Odessa friert

Schütting-Stiftung unterstützt herausragende Projekte

Seit Beginn des Krieges gegen die Ukraine engagiert sich ein Netzwerk von hilfsbereiten Bremerinnen und Bremern für die Menschen in den Kriegsgebieten und die Geflüchteten hier in Bremen, etwa das Bremer Bündnis für die Ukraine. Nun baut Bremen eine Partnerschaft mit Odessa auf. Zunächst muss akut Hilfe vor Ort geleistet werden.

7.000 Euro für ein Wärmezelt

Der Senat und die Stiftung Solidarität Ukraine wollen im Raum Odessa Wärmezelte aufbauen. Mit Fördergeldern und Spenden der Firma Buhlmann werden derzeit acht Wärmezelte für jeweils 50 Personen mit Generatoren für die Stromerzeugung, Wärmelüftern, Sitzbänken und Tischen sowie Toilettenzelten gekauft. Pro Wärmezelt belaufen sich die Kosten auf circa 7.000 Euro. Der Partnerschaft des Senats und der Stiftung Solidarität Ukraine haben sich die Bremische Evangelische Kirche und die Spendenstation angeschlossen.

Bürgermeister Dr. Andreas Bovenschulte: Die Menschen brauchen unser aller Unterstützung und ich bitte Sie von Herzen: Helfen Sie, wo sie können. Es gibt eigentlich nichts, was nicht benötigt wird. Besonders dringend gesucht sind angesichts der zerstörten Kraftwerke jedoch Strom-Generatoren jeder nur denkbaren Größe. Ob sie nun nur ein paar Mobiltelefone betriebsbereit halten oder ein ganzes Krankenhaus – die Generatoren leisten dringend benötigte Hilfe.

Damit die Zelte im vollen Umfang ein Ort des Aufwärmens werden können, bittet das Bündnis aus Stiftung, Kirche und Spendenstation um Mithilfe: Bremerinnen und Brener können durch Sach- und/oder Geldspenden innere Wärme in die Zelte bringen. Um einen echten Zufluchtsort zu schaffen, sollen hier auch warme Getränke, warme Kleidung und dringend benötigte Ausrüstung verteilt werden. Wer die aufgelisteten Gegenstände zu Hause hat und nicht mehr benötigt oder diese kaufen und spenden möchte, kann sie an der Spendenstation abgeben; sie werden zusammen mit den Zelten nach Odessa geliefert:

Ausstattung für das Zeltinnere

  • Kabeltrommeln sowie Mehrfachsteckdosen und Dreiersteckdosen
  • Lampen mit Kabel und Stecker
  • Baustrahler
  • Wärmelampen und Wärmestrahler
  • Klappbänke/Tische (Bierzeltgarnitur)
  • Klappliegen und Feldbetten
  • Zelt-Ofen
  • Gewebeplanen (ab 3x4 m oder größer)
  • Kaffeemaschinen
  • Kaffeebecher (gut verpackt) und Thermoskannen
  • Außerdem können gespendet werden:
    Kerzen, Taschenlampen, Regenschirme, Wolldecken und Schlafsäcke, warme Winterbekleidung (in allen Größen für Damen, Herren und Kinder): Jacken, lange Unterwäsche, Handschuhe, Mützen, Socken, Schuhe/StiefelKerzen
[nbsp]
  • Tee, Kaffee, Kakao, Lebensmittelkonserven (Erbsensuppe, Linsensuppe etc.), Schokolade, Schoko-Riegel, Müsliriegel, Gummibärchen o.ä.

Für Unternehmen, Organisationen oder Einzel-Spender

Ein komplettes Wärmezelt kostet circa 7.000 Euro und bietet Platz für 50 Personen. Enthalten sind: ein Zelt (8x12m), ein Generator für die Stromerzeugung, ein Heizgerät sowie zwei Toilettenzelte, Sitzbänke und Tische. Geldspenden, auch kleinere Summen, helfen, dass wir weitere Zelte kaufen können.

Ihre Sachspenden können Sie am

  • Samstag, 17. Dezember 2022 ,11 bis 15 Uhr
  • Dienstag, 20. Dezember 2022 ,11 bis 14 Uhr sowie 18 bis 20 Uhr
  • Donnerstag, 22. Dezember, 2022 11 bis 14 Uhr

in der Bremer Spendenstation, Tilsiter Straße 11, 28217 Bremen abgeben.

Geldspenden

Geldspenden können mit dem Verwendungszweck Wärmezelte Odessa an dieses Spendenkonto überwiesen werden:
DE46 2905 0101 0001 0578 68, BIC: SBREDE22XXX, Empfänger: Ev. St. Markus Gemeinde Bremen

Quelle: Pressemeldung, Pressestelle des Bremer Senats

Zurück

Weitere Stiftungsnews

Paula goes America

Erste große Paula Modersohn-Becker-Retrospektive in den USA

Weiterlesen

Bundesverdienstkreuz für Marie-Luise Zimmer

Wir gratulieren: Die Musik- und Traumatherapeutin Marie-Luise Zimmer hat für ihren ehrenamtlichen Einsatz für Kinder und Jugendliche das Bundesverdienstkreuz erhalten.

Weiterlesen

Auf die Plätze, fertig, los!

Es kommen bewegte Zeiten auf uns zu: Am 8. April hat sich das Kuratorium des Stiftungshauses konstituiert.

Weiterlesen

Service für Hebammen

HWS-Vorstand Jörg Angerstein hat das dritte Hebammenzentrum in Bremen eröffnet. Es wird von der Stiftung betrieben.

Weiterlesen

RiffReporter

Sie nennen sich RiffReporter. Ein Name, der verblüfft. Was und wer steckt dahinter? Wir stellen unser Fördermitglied vor.

Weiterlesen

Wir sagen danke!