Unser Marktplatz

für Projektideen, Fördererinnen und Kooperationspartner: Wir informieren hier über spannende Vorhaben, Ausschreibungen und Kampagnen. Ihr Kontakt: moin@stiftungshaus-bremen.de

21. Februar 2024

Ein Klavier für Durban: Spenden gesucht

Das Kulturzentrum BAT Centre in Durban ist seit vielen Jahren ein zentraler Akteur in der städtepartnerschaftlichen Zusammenarbeit Bremen-Durban. Es macht das (vornehmlich schwarzen) jungen Menschen vielfältige Angebote, beispielsweise thematische Kurse, Veranstaltungen & Bühnenerfahrung (Musik, Theater u. a.), Anleitung für kulturelles und gesellschaftspolitisches Engagement, Workshops und Trainingsmöglichkeiten für Tanz, Theater und Musik, Ausstellungen sowie Kunsthandwerk/Handel. Jetzt sucht das Zentrum ein Klavier. Für die Anschaffung würden ca. 2.000 € benötigt. Diese Spende könnte beim Besuch von Bürgermeister Andreas Bovenschulte im September 2024 überreicht werden. Auch eine anteilige Finanzierung ist denkbar.

Weitere Infos zum Projekt

Zwar verfügt das BAT Centre über eine vielfältige Ausstattung, oft aus recycelten und anderweitig ausrangierten Gegenständen, die daher aber in sehr vielen Fällen abgenutzt und teilweise defekt sind. Um die Angebote, die auch in die städtepartnerschaftliche Arbeit einfließen, weiterführen zu können, hat sich das Zentrum an die Senatskanzlei gewandt, ob Bremerinnen und Bremer bei der Anschaffung eines neuen Klaviers helfen könnten.

Ein neues Klavier wäre nicht nur eine technisch-funktionelle Verbesserung, sondern gleichzeitig ein Zeichen der Wertschätzung gegenüber den jungen Menschen und würde vielen die Möglichkeit bieten, auf einem hochwertigen Instrument zu üben und bei Veranstaltungen im BAT Centre dieses auch zu nutzen.

Kontakt: Tim Günther, Leitender Kirchenmusiker St. Stephani, tim-guenther@web.de, Telefon 0421 988736.

18. Februar 2024

Ausschreibung: Demokatie stärken

Um dem Erstarken von antidemokratischen Tendenzen entgegenzuwirken, hat die Deutsche Bahn Stiftung die Ausschreibung Demokratie stärken gestartet. Gefördert werden gemeinnützige Organisationen, die das demokratische Engagement von Bürgerinnen und Bürgern fördern. Das können Dialog- und Versöhnungsinitiativen ebenso gut sein wie Projekte zur demokratischen Meinungsbildung oder Aktionen in der Öffentlichkeit. Bewerbungsfrist: 25. März 2024

Jetzt bewerben

 

 

10. Januar 2024

Sommerholzwerkstatt sucht Sponsoren

Seit vielen Jahren besteht die Sommerholzwerkstatt im Bremer Stadtteil Schwachhausen. Mittlerweile ist sie ein fester Bestandteil der Sommerferien in Bremen geworden. Die Basisfinanzierung ist gesichert, allerdings benötigt der Verein SommerHolzWerkstatt e.V. weitere Spenden. In diesem Jahr werden noch 1.500,- Euro gebraucht. Wünschenswert ist eine kontinuierliche Förderung, um das Projekt 2025 und auch längerfristig sicherzustellen.
 

 

Weitere Infos zum Projekt

Über dreieinhalb Wochen wird die SommerHolzWerkstatt auf dem Emmaplatz jeweils zu Beginn der Sommerferien eingerichtet, sie ist montags bis freitags von 14 bis 18 Uhr geöffnet: unter freiem Himmel, mit einem großen Zelt des THW als Regenschutz, mit der Bevölkerung als Zuschauer, um auch hier zur Kommunikation anzuregen. Geleitet wird die Werkstatt von zwei Kunstschaffenden bzw. einem Tischler/Bildhauer, Cordula Prieser und Jörg Bussmann.

Wichtig ist den Veranstaltern, dass Jugendliche damit ein nicht kommerzielles Angebot erhalten, sozusagen ein Geschenk der älteren Generationen. Zudem sind Kinder und Jugendliche anderer Stadtteile herzlich eingeladen und finden bereits häufig den Weg dorthin. Zahlreiche Jugendliche mit Migrationserfahrung nahmen bereits teil. 2023 kamen 225 Teilnehmer zusammen.

Das Angebot ist bewusst sehr niederschwellig gehalten, ohne Anmeldung und ohne Gebühren. Es findet großen Anklang, auch in der Bevölkerung, die an dem Abschlussfest regen Anteil nimmt. Auch in den Medien findet das Projekt Jahr um Jahr stärkere Beachtung, insbesondere da es in Bremen in seiner Art einmalig ist.

Kontakt:
SommerHolzWerkstatt e.V.
c/o Ursula Seibert, sommerholzwerkstatt@web.de

Konto Nr. 8600 7960
bei der Sparkasse Bremen (BLZ 290 501 01)
IBAN DE 56 2905 0101 0086 0079 60

24. Dezember 2023

Förderung gesucht: Inklusives Sportangebot für Kinder

Der Martinclub sucht Förderer oder Teilförderer für ein inklusives Sportangebot. Es geht um die Fortführung des Hood Trainings in Bremen-Vegesack: Zielgruppe sind Kinder und Jugendliche ab 7 Jahren – Mädchen und Jungen, mit und ohne Migrationshintergrund, mit und ohne Beeinträchtigung. Der Martinsclub ist einer der größten Träger der Behinderten- und Jugendhilfe in Bremen und hat jahrelange Erfahrung in der Organisation inklusiver Sportangebote für Kinder und Jugendliche. Auch sein Kooperationspartner Hood Training ist bereits in Vegesack mit einem Angebot an der Grohner Düne aktiv und kann auf langjährige Erfahrungen zurückgreifen. Das Projekt kostet rund 2.000,- Euro.

 

Weitere Infos zum Projekt

Draußen aktiv sein, Sport treiben, Spaß haben und mit Gleichgesinnten über sich hinauswachsen. Für viele Kinder und Jugendliche gehört Sport zum Alltag dazu – für einige ist das jedoch nicht selbstverständlich. Häufig fehlt es an Sportangeboten, die auch für Jugendliche mit Beeinträchtigung zugänglich sind. Manchmal sind die Räumlichkeiten nicht barrierefrei oder kein Ansprechpartner*in vor Ort, wenn Hilfe benötigt wird. Aber auch Jugendlichen ohne Beeinträchtigung fehlt es an Sportangeboten – und zwar wenn sie in sozialen Brennpunkten aufwachsen, zum Beispiel in der Grohner Düne in Bremen Vegesack. Hier fehlt es an kostenlosen Freizeitangeboten und die Jugendlichen selbst haben keine finanziellen Ressourcen, um sich zum Beispiel im Fitnessstudio anzumelden. 

Weitere Informationen

Kontakt: Julia Renke, Referentin Fundraising / Mitglieder / Ehrenamt, j.renke@martinsclub.de

28. September 2023

Fördermittel für Klimaschutz und Klimaanpassung

In einem neuen Blogartikel gibt Förderlotse Torsten Schmotz weiterführende Informationen zu Fördermittel für Klimaschutz und Klimaanpassung. Es wird aufgezeigt, welche Zugänge es zum aktuell sehr dynamischen Fördermarkt für den gemeinnützigen Sektor gibt und welche Maßnahmen für den Klimaschutz und die Klimaanpassung förderfähig sind.

Mit diesem Link springen Sie direkt zum Blogartikell

25. September 2023

Vorbildliche Kreativprojekte mit jungen Menschen

Bereits zum 16. Mal bekommen musikalische und künstlerische Initiativen für Kinder und Jugendliche mit unterschiedlichen kulturellen Hintergründen die Chance auf eine Förderung durch die Liz Mohn Kultur- und Musikstiftung. Ab sofort können sich Projekte aus ganz Deutschland für die bundesweite Ideeninitiative: Kulturelle Vielfalt mit Musik bewerben. Gefragt sind auch digitale Formate sowie Projekte zur Arbeit mit Geflüchteten. Interessierte können sich bis zum 31. Oktober 2023 per Onlineformular auf der Internetseite der LMKMS bewerben: www.kultur-und-musikstiftung.de

Weitere Infos zum Projekt

Die Initiative sucht nach Projekten, die durch Musik, bildende und darstellende Kunst oder Literatur das Miteinander von Kindern und Jugendlichen verschiedener kultureller Herkunft stärken möchten. Dabei sind insbesondere die Verantwortlichen in Schulen und Kindergärten, in Jugendeinrichtungen sowie in Vereinen und Verbänden eingeladen, sich mit ihren Ideen zu bewerben. Genauso können einzelne Akteure und Akteurinnen mit gemeinnützigen Projektpartnern ihre Vorschläge einreichen. Ebenfalls sehr willkommen sind Initiativen, die sich in der kulturellen Arbeit mit Geflüchteten einsetzen, oder die den Zugang zu Musik und den Künsten über digitale Formate ermöglichen.

Die Projekte sollen zeigen, wie bereichernd kulturelle Vielfalt wirkt und wie sich Sprachbarrieren durch musikalische und künstlerische Aktivitäten überwinden lassen. Je besser das nach Einschätzung der Liz Mohn Kultur- und Musikstiftung gelingt, desto höher sind die Chancen auf eine Förderung. Außerdem sollten die Kinder und Jugendlichen möglichst an allen Phasen des Projektes aktiv beteiligt sein.

Neue Wege des Miteinanders ebnen

Insgesamt stehen in diesem Jahr 120.000 Euro Fördermittel bereit. Davon können maximal 15 Projektideen eine Förderung bis 7.500 Euro erhalten. Ein weiterer Teil der Fördermittel steht jedes Jahr für strategische Projektpartnerschaften zur Verfügung, deren Initiatorinnen und Initiatoren sich zuvor in der Zusammenarbeit bewährt haben.

Zu beachten ist, dass die Projekte erst ab Januar 2024 starten sollen und ihre Laufzeit zunächst auf sechs Monate begrenzt sein soll. Eine Förderung kann nur neuen Projekten oder ergänzenden Bausteinen bereits bestehender Projekte zugutekommen.

Welche Ideen beim Wettbewerb im vergangenen Jahr überzeugt haben, ist auf der Webseite www.kultur-und-musikstiftung.de nachzulesen.

Die wichtigsten Informationen im Überblick

Bewerbungsstart: 15. August 2023
Bewerbungsende: 31. Oktober 2023
Bewerbungen über: www.kultur-und-musikstiftung.de
Fördersumme: Bis zu 7.500 Euro je Projekt
Gesamtfördersumme: 120.000 Euro
Gefördert werden: Projektideen von Bildungs- und Jugendeinrichtungen, Vereinen, Verbänden oder individuellen Initiativen mit gemeinnützigen Partnern    
Gewinnerbekanntgabe: Anfang Dezember 2023

8. August 2023

Unterstützung für inklusiven Jobtag

Der Martinsclub wird in diesem Jahr 50 Jahre alt – und nimmt das zum Anlass, erstmals einen inklusive Jobtag zu veranstalten. Zwei Themen stehen im Mittelpunkt: die inklusive Öffnung des Arbeitsmarktes und der Fachkräftemangel in helfenden Berufen. Für die  Jobmesse im Weserstadion am 12. Oktober (11:00-17:00 Uhr) sucht der Club noch Sponsoren, insbesondere, um sie barrierefrei zu machen.  

Mit 1.000,- Euro ermöglichen Sie, dass zusätzliche Kopfhörer für Autismusfreundlichkeit angeschafft und die Redner und Rednerinnen  in verständlicher Sprache geschult werden. Mit 4.000,- Euro unterstützen Sie die Ausarbeitung und Umsetzung eines barrierefreien Wege-Leitsystems. Auch mit kleineren oder größeren Beträgen helfen Sie dem Martinsclub sehr!

Weitere Infos zum Projekt

Das Motto lautet: Arbeitswelt trifft Vielfalt!
Alle Informationen sind bereits im Internet abrufbar unter: www.jobtag-sozial-inklusiv.de

Neben der Jobmesse, auf der Tätigkeiten sozialer Unternehmen vorgestellt werden, gibt es Vernetzungsangebote für inklusive Arbeit. Auf die Teilnehmerinnen und Teilnehmer warten Beratungsangebote, Workshops und Fachvorträge. Die Veranstaltung ist für Teilnehmerinnen und Teilnehmer kostenlos.

Neben der räumlichen Barrierefreiheit vor Ort legt der Martinsclub Wert auf die sprachliche und grafische Barrierefreiheit der Veranstaltung. Alle Kommunikationsmaßnahmen im Vorfeld werden so gestaltet, dass Menschen mit geistigen Behinderungen oder im Autismus-Spektrum die Inhalte genauso zugänglich sind wie Personen, die noch keine vertieften Kenntnisse der deutschen Sprache haben. Auch bei der Orientierung und Teilhabe an der Veranstaltung selbst müssen Maßnahmen umgesetzt werden, die eine Teilnahme aller Zielgruppen begünstigt, beispielsweise ein Wegeleitsystem, ein barrierefreier Standplan und die Übersetzung von Ausstellungsmaterial in Verso.

Zudem werden mehrere Scouts als Lotsen und Wegebegleitung eingesetzt, um Menschen mit Beeinträchtigungen durch die Veranstaltung zu begleiten. Zudem werden Lärmschutz-Kopfhörer für Menschen im Autismus-Spektrum bereitgestellt, damit sie trotz Reizvielfalt an der kompletten Veranstaltung teilnehmen können. Auch die Beiträge im Rahmenprogramm sind darauf angewiesen, dass alle Rednerinnen und Redner verständliche Sprache verwenden und vorab darin geschult werden.

Kontakt: Julia Renke, spenden@martinsclub.de, Telefon  0421 53747 799

3. Juli 2023

Neu im Fördermittel-Blog: Altenhilfe und Gesundheitswesen

Der Fördermittel-Experte Torsten Schmotz hat zwei neue Beiträge in seinem Fördermittel-Blog veröffentlicht. Thema Nummer 1: die Altenhilfe. Beschrieben werden Möglichkeiten und Potenziale des Fördermarktes für die Altenhilfe, und es gibt Tipps, wie Sie Fördermittel für entsprechende Angebote akquirieren können. Mit diesem Link springen Sie direkt zum Blogartikel.

Im zweiten Artikel gibt es einen Überblick über die Fördermöglichkeiten im Gesundheitssektor. Lesen Sie Hinweise und Erfahrungswerte bei der Fördermittelakquise, die der Förderlotse Förderlotse in zahlreichen Beratungsprojekten im gemeinnützigen Gesundheitswesen gewonnen hat. Mit diesem Link springen Sie direkt zum Blogartikel.

 

3. Juli 2023

Fördern Sie kluge und engagierte Köpfe!

Für das Deutschlandstipendium läuft jetzt die Förderrunde 2023/2024. An dem Programm für ambitionierte Studierende beteiligt sich beispielsweise die Universität Bremen. Das Deutschlandstipendium hält vielversprechenden Talenten den Rücken frei, damit sie sich intensiv ihrem Studium widmen können, aber auch Raum für gesellschaftliches Engagement erhalten.

 

Weitere Infos zum Projekt

Das Stipendium

Das nationale Stipendienprogramm ermöglicht es, Studierende mit einem Stipendium von 300 Euro im Monat auszustatten. Dabei kommen 150 Euro im Monat von privater Seite und 150 Euro vom Bundesministerium für Bildung und Forschung. Ein Jahresstipendium ist also bereits ab 1.800 Euro möglich. Sie können ein oder mehrere Jahresstipendien spenden.

Wer wird gefördert?

Die Stipendien werden an besonders begabte Studierende vergeben. Darüber hinaus legt zum Beispiel die Universität Bremen besonderen Wert auf gesellschaftliches Engagement, Eigeninitiative und berücksichtigt besondere persönliche Umstände, wie die Betreuung von Kindern oder einen Migrationshintergrund.

MEHR INFOS
Universität Bremen, deutschlandstipendium@vw.uni-bremen.de,
Hochschule Bremen, deutschlandstipendium@hs-bremen.de
Hochschule Bremerhaven, deutschland-stipendium@hs-bremerhaven.de

 

14. Juni 2023

Präventionsprojekt: Junge Gruppe WEISSER RING

Die Junge Gruppe WEISSER RING hat ein ehrenamtliches Präventionsprojekt gestartet, um obdachlose Menschen vor Diebstählen zu schützen. Sie sind in einer besonders prekären Situation, leben und übernachten im öffentlichen Raum – und werden daher besonders schnell zu Opfern. Die Gruppe möchte ihnen Brustbeutel zur Verfügung stellen, damit ihre wichtigen Unterlagen, Dokumente und auch das Bargeld nicht abhandenkommen. Für die Finanzierung bzw. Herstellung geeigneter Brustbeutel benötigt sie Spenden. Die Kosten pro Beutel werden mit 10-12 Euro kalkuliert, dementsprechend benötigen die Junge Gruppe 2.000 bis 2.400 Euro.  

Das Spendenkonto: IBAN: DE26 5507 0040 0034 3434 00 Verwendungszweck: Prävention im Landesverband Bremen JG.
Mehr Infos erhalten Sie hier: Rita Metzner, Bremen@weisser-ring.de, https://bremen.weisser-ring.de

15. Mail 2023

Handwerk l(i)eben!

Die Stiftung Bildung verleiht zum zehnten Mal gemeinsam mit Partnerorganisationen (Bundesverband der Fördervereine e. V., Landesverbände der Kita- und Schulfördervereine) den Förderpreis Verein(t) für gute Kita und Schule. Unter allen ausgezeichneten Projekten werden drei von einer Jury ausgewählt, die je einen Geldpreis von 5.000 Euro (insgesamt 15.000 Euro) erhalten. Zudem wird ein Publikumspreis (5.000 Euro) verliehen.

Das Thema im Jubiläumsjahr ist Handwerk l(i)eben! Mitmachen können alle Kita- und Schulfördervereine mit Projekten aus Kitas, Kindergärten und Schulen aus ganz Deutschland, die die Begeisterung für das Handwerk wecken und es erlebbar machen. Bewerben kann man sich bis Ende Juli.

Jetzt bewerben!

19. April 2023

startsocial vergibt Beratungsstipendien

Der Verein startsocial vergibt auch in diesem Jahr 100 Beratungsstipendien für soziale Initiativen.

Das viermonatige Stipendium kann für eine nachhaltige Finanzierungsstrategie, die Verbesserung der Öffentlichkeitsarbeit oder die Optimierung der eigenen Prozesse genutzt werden.

Bewerbungsphase: 3. Mai bis 10. Juli 2023

Hier geht es zur Bewerbung.

16. April 2023

Fördermittel, Ausschreibungen und Awards

DHW Sonderfonds für Bedürftige

Die Fernseh-Lotterie Deutsches Hilfs-Werk (DHW) hat einen Sonderfonds für Projekte aufgelegt, die Bedürftige unterstützen. Ob Lebensmittel-Ausgabe und Sozial-Café, Wärme-Stube und Duschen für Obdachlose oder oder - das DHW übernimmt Personal- und Sach-Kosten zu 100 %. Infos und Bewerbung unter DHW Sonderfonds Versorgung hilfe-bedürftiger Menschen bis 31. Dezember 2023.

Vacasol Jugend-Förderung

Bis 31. Mai 2023 könnt ihr euch mit euren Jugend-Projekten bei der Vacasol Jugend-Förderung für Mittel bewerben.

Aktion Mensch - Kunst und Kultur für alle

Mit dem Programm Kunst und Kultur für alle fördert die Aktion Mensch inklusiveProjekte, in denen Menschen mit und ohne Behinderung, klein und groß, jung und älter etc. gemeinsam musizieren, tanzen, malen, fotografieren, kurz: kreativ sind. Wichtig ist, dass die Beteiligten partizipativ mitbestimmen, wie ihr Angebot gestaltet ist, und es alle nutzen und erreichen können. Genaue Infos findet und bewerben noch bis 15. Juni 2023 könnt ihr euch unter Aktion Mensch Kunst und Kultur für alle.

Klima-Schutz nebenan

Frist: 15. Mai 2023
Für den Ideen-Wettbewerb sucht die nebenan.de Stiftung zusammen mit der Deutschen Stiftung Umwelt, der Robert Bosch GmbH, der Allianz Foundation und Airbnb Projekte und Ideen, wie Klima-Schutz in der Nachbarschaft gelebt werden kann. Bewerben könnt ihr euch und oder euer Projekt unter Klima-Schutz nebenan.

Filippas Engel

Frist: 31. Mai 2023
Die Stiftung Filippas Engel sucht Menschen bis 30 Jahre, die sich kreativ und kraftvoll für ihre Mitmenschen und die Gesellschaft einsetzen. Infos und Bewerbungs-Formular findet ihr unter Filippas Engel.

(Quelle: Gediga Fundraising Newsletter)

4. April 2023

Geld für Ehrenamtsprojekte zur Integration

Um die Integration von Geflüchteten mit ehrenamtlichem Engagement zu unterstützen, stellt die Bremer Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport 85.000 Euro für kleine und niedrigschwellige Projekte zur Verfügung. Das Geld aus dem Stadtteilfonds für Geflüchtete können ehrenamtliche Projekte beantragen, auch wenn sie nicht an Institutionen angebunden sind. Dazu gehören Willkommens-Initiativen, Migrantenorganisationen, Vereine, Unterstützerkreise, religiöse Gemeinschaften oder auch Einzelpersonen. Geförderte Projekte sollen Geflüchteten den Weg zu Integration und Teilhabe erleichtern und dazu beitragen, dass Zugewanderte Begegnung und Gemeinschaft erleben, zum Beispiel in Sprachcafés, beim Erkunden der Stadt, beim gemeinsamen Theaterspielen, Musizieren oder auf Radtouren. In diesem Jahr werden bis zu 2.000 Euro pro Projekt bewilligt.

Weitere Infos zum Projekt

Senatorin Anja Stahmann möchte vor allem kleine, nicht formell organisierte Nachbarschaften oder Einzelpersonen ermuntern, kleine Projekte zu planen und dafür Fördermittel zu beantragen. Das Antragsverfahren sei sehr unkompliziert gehalten.

Lau Bremens Migrations-und Integrationsbeauftragte  Nadezhda Milanova gibt es in diesem Jahr drei Förderschwerpunkte: Das Ressort setzt besonders auf Projekte, bei denen Menschen ihre Sprachkenntnisse verbessern können, Projekte, die Menschen stärken oder deren Zielgruppe besonders vulnerable Gruppen sind, wie zum Beispiel Frauen, Kinder oder ältere Menschen. Der Fonds sei aber immer offen für neue Ideen und innovative Ansätze. Wichtig sei, dass sich in den Projekten Menschen freiwillig engagierten, und das nicht nur einmalig. Sie könnten so zu Ansprechpartnern für die geflüchteten Menschen werden.

Den Stadtteilfonds Geflüchtete bearbeitet das Referat Integrationspolitik bei der Senatorin für Soziales, Jugend, Frauen, Integration und Sport. Einsendeschluss ist der 28. April. Anfragen beantworten Dana-Maria Just, Telefon: 0421 361-17135, und Regine Köber, Telefon: 0421 361- 61746, integration@soziales.bremen.de.

Informationen/Antragsformular: www.soziales.bremen.de/integration/stadtteilfonds-60616

 

21. März 2023

Hidden Movers – Bildungsinitiativen gesucht

Die Deloitte-Stiftung schreibt wieder den Hidden Movers Award aus und zeichnet damit innovative, wenig bekannte Bildungsinitiativen mit Perspektive aus. Egal, ob das Projekt interkulturelle Begegnungen, Sprache, digitale Kompetenzen oder nachhaltiges Wirtschaften fördert: Im Fokus steht die Stärkung junger Menschen durch Bildung.

Die besten Projekte werden mit insgesamt 75.000 Euro gefördert, davon werden 25.000 Euro für den Kutscheit-Preis in der Kategorie Sprachförderung vergeben. Darüber hinaus erhalten die Gewinnerprojekte ein Coaching durch die Social Entrepreneurship Akademie und eine individuelle sechsmonatige Pro-bono-Beratung durch Expertinnen und Experten von Deloitte. Bewerben kann man sich noch bis zum 3. Mai 2023 online über ein Bewerbungsformular: www.hidden-movers.de.

 

Weitere Infos zum Projekt

Deloitte-Stiftung

Unter dem Leitmotiv Perspektiven für morgen bündelt die Deloitte-Stiftung ihr Engagement für Bildung und Wissenschaft. Die Deloitte-Stiftung wurde von Gesellschaftern und Führungskräften von Deloitte als treuhänderische Stiftung im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft e.V. gegründet.

www.deloitte.com/de

10. Februar 2023

Allianz Foundation Fellows: Bewerbung offen!

Wir suchen Künstler*innen, zivilgesellschaftliche Akteure, Wissenschaftler*innen, Journalist*innen, Menschenrechts- und Umweltaktivist*innen, die Wagnisse für eine lebenswerte Welt eingehen. Bewerben Sie sich jetzt!

Wie können wir Visionen für gerechte und ökologisch nachhaltige Zukünfte entwickeln? Wie können wir gegen soziale Ungleichheit und Diskriminierung vorgehen? Wie können offene und vielfältige Gesellschaften gesichert werden?

In ihrem Fellows Programm fördert die Allianz Foundation Klima- und Umweltaktivist*innen, zivilgesellschaftliche und Menschenrechts-Akteure, Künstler*innen, Wissenschaftler*innen und Journalist*innen,

  • die Wagnisse für eine lebenswerte Welt eingehen.
  • die tradierte Denkmuster verlassen und die Grenzen hergebrachter Disziplinen überschreiten, um Wege in eine nachhaltigere, gerechtere Zukunft zu erproben,  
  • die Machtstrukturen, die herkömmliche Logik von Leadership und das Narrativ von Einzelpersonen, die Veränderung bewirken, reflektieren. Sie sind offen für (interdisziplinäre) Zusammenarbeit, verstehen sich als Teil von Communities oder sozialen Bewegungen und verorten ihre Arbeit selbstkritisch innerhalb eines gesamtgesellschaftlichen Gefüges.  
Weitere Infos zum Projekt

Dies kann im Kontext des künstlerischen Schaffens, zivilgesellschaftlicher Initiativen, publizistischer Aktivität oder wissenschaftlichen Arbeitens geschehen – oder an der Schnittstelle dieser Felder.  

Was das Fellowship beinhaltet:

  • Gefördert werden 12 Fellows aus den Bereichen Kunst, Kultur, Zivilgesellschaft und Umweltschutz.
  • Sie erhalten ein Stipendium in Höhe von 25.000€, das über einen Zeitraum von zehn Monaten in monatlichen Raten von 2.500€ ausgezahlt wird.
  • Darüber hinaus erhalten sie Zugang zu einem zusätzlichen Budget für stipendienbezogene Kosten wie Mentoring, Qualifizierung, Reisekosten und Community Flash Grants.
  • Sie profitieren von weiteren Programmen der Stiftung, wie den Allianz Foundation Hubs und Networking-Events.

Die Bewerbungsfrist ist der 15. März 2023. Für weitere Informationen zum Call, hier entlang.

Die Alternative: Unser Allianz Foundation Förderprogramm

Arbeiten Sie an einer Initiative mit zivilgesellschaftlichem, ökologischem, kulturellem und künstlerischem Hintergrund? Und suchen Sie nach einer größeren und langfristigeren Förderung in der Größenordnung von 80-150.000 € pro Jahr für bis zu zwei Jahre? Dann könnte das Allianz Foundation Förderprogramm das richtige für Sie sein. Für Förderungen, die 2023 anlaufen, können Sie sich noch bis zum 15. Februar 2023 bewerben. Mehr Informationen finden Sie hier

.

 

30. Januar 2022

Förderung für Inklusionsprojekte

Der Verein Aktion Hilfe für Kinder hat ein aktuelles Förderprogramm aufgelegt; er vergibt 10.000 Euro für innovative Inklusions-Projekte in der Kinder- und Jugendarbeit.

In dem Aufruf heißt es: Ihr seid ein Verein, freier Träger, eine Kinder-, Jugend- oder Elterngruppe und plant ein Modellprojekt, das Teilhabe und ein buntes Miteinander von Heranwachsenden mit und ohne Beeinträchtigung fördert? Z. B. im Bereich Bewegungsförderung, Bildung oder Kultur?

Dann stellt uns euer Vorhaben bis zum 23. Februar 2023 vor und erhaltet die Möglichkeit, bis zu 5.000 Euro Förderung pro Projekt zu bekommen. Voraussetzung für eine Bewilligung ist, dass Kinder und Jugendliche mit und ohne Beeinträchtigung an der Planung und Durchführung des Projektes aktiv beteiligt werden.

Zur Bewerbung

Kontakt:
Brigitte Kaiser | Petra Bartels, Telefon 0421 32 27 36 28
hilfe@aktion-hfk.de

6. Februar 2022

Jugendgerechte Sport- und Bewegungsprojekte

Junge Menschen brauchen Bewegung, Begegnung und Gehör, um sich positiv zu entwickeln und ihre Potenziale zu entfalten. Das unterstützt die DFL Stiftung. Mit dem neuen Thementopf #Mitbewegen stellt sie Kinder und Jugendliche und ihre Bedürfnisse in den Mittelpunkt. Die Stiftung fördert neue oder bereits laufende Sport- oder Bewegungsprojekte für junge Menschen zwischen zwölf und 18 Jahren mit bis zu 10.000 Euro.

Mehr Informationen

Zur Bewerbung

6. Februar 2023

Preis für gesellschaftliche Teilhabe

Mit ihrem neuen Preis ZukunftsWege zeichnet die Commerzbank-Stiftung Projekte und Programme gemeinütziger Einrichtungen aus, die sozial und/oder gesundheitlich benachteiligten Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Übergang Schule/Beruf zu mehr gesellschaftlicher Teilhabe verhelfen. Der Preis ist mit insgesamt 35.000 Euro dotiert. Bewerbungsschluss: 30.4.2023. Der Fokus liegt auf der Stärkung benachteiligter junger Menschen beim Übergang in Ausbildung und deren erfolgreicher Absolvierung

Weitere Infos zum Projekt

Die Commerzbank-Stiftung vergibt den Preis ZukunftsWege erstmals im Jahr 2023 und im Anschluss im regelmäßigen Turnus von 2 Jahren.

1. Preis: 20.000 Euro
2. Preis: 10.000 Euro
3. Preis:  5.000 Euro

Wer kann sich bewerben?

Bewerben können sich gemeinnützige Einrichtungen, Vereine, gGmbHs und Schulen. Der Nachweis der Gemeinnützigkeit ist zwingend und der Bewerbung beizufügen. Nicht bewerbungsberechtigt sind Einzelpersonen, lose Initiativen, Schüler-/Studentengruppen, sowie öffentliche Verwaltungen des Bundes, der Länder und der Kommunen. Aktuelle Förderempfänger der Commerzbank-Stiftung im Ausschreibungsjahr des Preises sind ausgeschlossen.

Seit mehr als 50 Jahren unterstützt die Commerzbank-Stiftung bundesweit weit mehr als 1.000 Programme und Projekte in den Bereichen Kultur, Soziales und Wissenschaft, immer mit dem Ziel, Verantwortung gegenüber Mitmenschen zu übernehmen und einen nachhaltigen Beitrag für eine zukunftsfähige Gesellschaft zu.

18. Januar 2022

Children Jugend hilft!

Der Preis von children for a better world zeichnet Projekte von Kindern und Jugendlichen zwischen 6 und 21 Jahren mit einer Förderung aus, die sich ehrenamtlich für Kinder in Not einsetzen. Infos und Bewerbung unter Children Jugend hilft!. Nächste Frist ist der 15. März 2023.

Aus dem Aufruf: Bei CHILDREN Jugend hilft! könnt ihr jederzeit bis zu 2.500 Euro für euer politisches, ökologisches oder soziales Projekt beantragen. Unsere Jury tagt mehrfach im Jahr, um über die Förderung der Anträge zu entscheiden und euch zeitnah benachrichtigen zu können. Wenn ihr auch am Wettbewerb teilnehmen wollt, dann beachtet, dass dies immer nur bis zum 15. März jeden Jahres möglich ist.

18. Januar 2022

Johann Bünting-Förder-Preis

Mit dem Johann Bünting-Förder-Preis will die gleichnamige Stiftung ehrenamtlich tätige Menschen belohnen und würdigen, deren Engagement unscheinbar im Verborgenen wirkt. Vor allem ehrenamtliches Engagement Jung für Alt und Alt für Jung wird prämiert. Mehr Infos sowie den Bewerbungsbogen findet ihr hier.

Die Johann Bünting-Stiftung in Leer vergibt über die allgemeine Förderung von Projekten hinaus einmal im Jahr den Johann Bünting-Förderpreis. Bremen und Bremerhaven gehören zum Fördergebiet.

16. Januar 2022

EU-Programm CERV (Citizens, Equality, Rights and Values)

Das EU-Programm Citizens, Equality, Rights and Values (CERV) fördert Projekte zu Unions-Werten, Gleichstellung, Teilhabe und Gewalt-Prävention (Daphne). In den 4 Aktions-Bereichen gibt es nun neue Ausschreibungen.
Werte der Union: unter anderem Schutz von Whistle-Blowern, Prävention vor Hass-Rede und Hass-Verbrechen etc. (Frist: 25. Mai 2023)
Förderung der Gleichstellung und Bekämpfung von Rassismus, Fremden-Feindlichkeit und Diskriminierung  (Frist: 20. Juni 2023)
Die Aufrufe zu Bürger-Beteiligung und Teilhabe sowie Daphne und viele weitere findet ihr unter Aufrufe der Kontakt-Stelle CERV.
Projekte, die der Verhinderung und Bekämpfung von geschlechtsspezifischer Gewalt und Gewalt gegen Kinder dienen, sind bis 19. April 2023 gesucht. Infos dazu: CERV Gewalt-Prävention.

Das Programm CERV fördert Projekte zum Thema Unionswerte, Gleichstellung, Teilhabe und Gewaltprävention (Daphne) – mit einem Etat von rund 1,44 Mrd. Euro.

Weitere Infos zum Projekt

Fördergelder können nur in bestimmten Zeiträumen beantragt werden. Deshalb startet die EACEA regelmäßig Aufrufe (Calls) zur Einreichung von Projektvorschlägen für die vier Programmbereiche. Calls beinhalten sämtliche relevanten Informationen wie Förderziele, Förderkriterien, geeignete Maßnahmen, Teilnameberechtigungen oder Antragsfristen. Verfolgen Sie daher regelmäßig unsere Liste aktueller Aufrufe.

Mehr Infos: https://www.kontaktstelle-cerv.de

22. Dezember 2022

#DSEEerklärt „Fördermittel“

Wo bekomme ich Informationen zu Förderprogrammen? Womit punkte ich bei der Antragstellung? Und wie sieht es eigentlich mit Förderungen in ländlichen Räumen aus? Die Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt bietet in einer vierteiligen Online-Seminarreihe im Januar und Februar 2023 Antworten auf die wichtigsten Fragen rund um das Thema Fördermittel.

Zur Info und Anmeldung

20. Dezember 2022

Allianz Foundation: Das Förderprogramm

Die Allianz Foundation ist ein Zusammenschluss der Allianz-Stiftungen und fördert Initiativen und Projekte, die an den Schnitt-Stellen von Zivil-Gesellschaft, Ökologie, Kunst und Kultur arbeiten, um einen systemischen Wandel zu bewirken. Was und wer gefördert wird, lesen Sie  unter Allianz Foundation.

12. Dezember 2022

Förderpreis der Krupp-Stiftung

Die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung schreibt den auf fünf Jahre angelegten und mit 1 Million Euro dotierten Alfried Krupp-Förderpreis aus. Mit der Auszeich­nung werden Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler der Natur- und Ingenieur­wissenschaften inkl. Medizin mit herausragender Qualifikation gefördert, die an einer Universität in der Bundesrepublik Deutschland eine Erstprofessur innehaben und nicht älter als 38 Jahre sein sollten.

Weitere Infos zum Projekt

Bereits seit 1986 verleiht die Krupp-Stiftung jährlich den Alfried Krupp-Förderpreis. Er gehört zu den am höchsten dotierten Preisen für den wissenschaftlichen Nachwuchs und wurde bisher an 42 heraus­ragende Forscherinnen und Forscher vergeben. Die Auszeichnung verschafft den Preis­träger­innen und Preisträgern Freiheit in Forschung und Lehre: Während eines Zeit­raums von fünf Jahren können sie sich flexibel und unabhän­gig ein optimales Arbeitsumfeld schaffen und ihre wissenschaftliche Arbeit vorantreiben. Sie können Labor- und Arbeitsplätze einrichten, Symposien oder Fach­kongresse besuchen sowie wissenschaftliches Personal finanzieren.

Vorschläge können von Einzelpersonen, Universitäten und Forschungsinstitutionen über das Online-Bewerbungsportal der Stiftung eingereicht werden. Selbstbewerbungen sind ausgeschlossen.

Bewerbungsschluss ist der 3. März 2023.

Weitere Informationen

www.krupp-stiftung.de/alfried-krupp-foerderpreis

Die gemeinnützige Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung fördert seit 1968 Menschen und Projekte in Kunst und Kultur, Bildung, Wissenschaft, Gesundheit und Sport und hat sich dafür bisher mit 680 Mio. € engagiert. Als größte Aktionärin der thyssenkrupp AG verwendet die Stiftung die ihr aus ihrer Unternehmensbeteiligung zufließenden Erträge ausschließlich für gemeinnützige Zwecke und verfolgt das Ziel, neue Entwicklungen anzuregen sowie zu Kreativität und Engagement zu ermutigen. Mit ihrer Arbeit setzt sie Akzente in der Wissenschafts- und Hochschulentwicklung, sie möchte zur Völkerverständigung beitragen und die Ausbil­dung junger Generationen verbessern.

 

10. Dezember 2022

Spenden für Musiktherapie gesucht

Das Bremer Institut für Musiktherapie (BIM) unterhält einen Kinder-Therapiefonds (KTF). Damit werden seelisch in Not geratene Kinder und Jugendliche unterstützt, um ihnen finanziell eine ambulante musiktherapeutische Behandlung zu ermöglichen. Die Anfragen – inbesondere nach der Pandemie – häufen sich. Daher sucht das BIM Stiftungen bzw. andere Geldgeber, die den Fonds aufstocken.

Weitere Infos zum Projekt

Die Zahl der Anträge steigt

Zahlreiche klinische Studien belegen die Wirksamkeit musiktherapeutischer Behandlungen. Musiktherapeuten sind im Gesundheits- und Sozialwesen seit vielen Jahren anerkannt. Eine Kostenübernahme freier musiktherapeutischer Dienstleistungen durch die Krankenkassen ist dennoch bisher nicht möglich.

Manche Eltern von Patienten können diese Kosten aber nicht privat tragen. Ihnen soll der Kinder-Therapie-Fonds des BIM helfen. Es gehen in jüngster Zeit vermehrt Anträge auf Förderung für Einzeltherapien für Kinder und Jugendliche ein, so das Institut. Zu den evtl. schon bestehenden psychischen Störungen sind junge Menschen on den pandemiebedingten Schwierigkeiten durch Corona noch stärker belastet worden. Um mehr Anträge genehmigen zu können, sucht das BIM nach weiteren Unterstützern.

Die Regularien des Fonds sehen vor, dass die Eltern der Patienten eine ihren finanziellen Möglichkeiten angepasste Selbstbeteiligung von mindestens 10 € pro Therapieeinheit leisten. Ein Antrag wird mit insgesamt 600 € gefördert. Der Fonds soll mit jährlich 3.000 €  gefüllt werden, um im Bedarfsfall schnell Zusagen geben zu können.

Kontakt

Marie-Luise Zimmer, Musiktherapeutin, Vorstandsmitglied vom Bremer Institut für Musiktherapie und seelische Gesundheit e.V., ml@praxiszimmer-bremen.de | Telefon 0421  498 9375.

Mehr erfahren

17. Oktober 2022

Seenotretter bitten um Hilfe

Die Seenotretter bitten um Hilfe – nicht im Einsatz auf Nord- und Ostsee, sondern an Land: Die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) sucht weitere ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die in Bremen und Bremen-Nord die bekannten Sammelschiffchen leeren.

Genauso wie die Seenotrettungskreuzer und -boote sind auch die Sammelschiffchen der DGzRS auf Menschen angewiesen, die sich verantwortlich fühlen und sich regelmäßig um sie kümmern. Ehrenamtliche leeren die vollen Laderäume, zahlen die Fracht auf das Spendenkonto der DGzRS ein, halten den Kontakt zu den Inhabern der Ankerplätze und machen bestenfalls neue Liegeplätze ausfindig.

Weitere Infos zum Projekt

Über das Sammelschiffchen

Jeder Sammelschiffchen-Kapitän kann sich seine Zeit frei einteilen und selbst entscheiden, wann er die Ladung seiner Einheiten einmal im Jahr löscht, sagt Uta Beetz. Die neuen Helfer würden in ihre verantwortungsvolle Aufgabe gründlich eingearbeitet.

Das Sammelschiffchen der Seenotretter gibt es bereits seit 1875. Es gilt als Deutschlands bekannteste Spendendose und ist das Symbol für den selbstlosen Einsatz der Besatzungen und für die Unabhängigkeit der DGzRS. Rund 14.000 Einheiten der 32-Zentimeter-Klasse haben in ganz Deutschland ihre Liegeplätze. Sie tragen jedes Jahr mit rund einer Million Euro dazu bei, dass die Seenotretter immer dann rausfahren können, wenn jemand auf See in Not ist.

Kontakt

Wer Interesse hat, kann sich bei Uta Beetz per Telefon unter 0421 53 707-535 melden oder ihr eine E-Mail schreiben: ehrenamt@seenotretter.de.

MEHR ERFAHREN

Foto: Die Seenotretter – DGzRS/Jörg Sarbach

1. August 2022

Bildungsprojekt zur Stärkung der Lesekompetenz

Der Bremer Weser-Kurier und das Aachener IZOP-Institut (Zeitung in der Schule) wollen ein Projekt für Dritt- und Viertklässler sowie Lerngruppen an weiterführenden Schulen starten. Es richtet sich an Schulen, die ukrainische Kinder und Jugendliche unterrichten, um sie in ihrer Lernentwicklung zu unterstützen. Anlass des Projekts ist auch die jüngste Studie des Instituts für Schulentwicklungsforschung (FIS) der Uni Dortmund, wonach Viertklässler in ihrer Lesekompetenz während Corona erheblich zurückgefallen sind.

Weitere Infos zum Projekt

Darum geht es

Beim Ausbau der Schlüsselkompetenzen Lesefähigkeit und Medienpädagogik ist die Tageszeitung besonders wichtig. Sie spielt bei der Medienbildung, der Allgemeinbildung und bei der Integration von ausländischen Schülerinnen und Schülern eine Rolle. Das zeigen Erfahrungsberichte von Lehrenden nicht nur in Projekten wie Zeitung in der Schule. Ein ähnliches Bildungsprojekt wird derzeit vom Hamburger Abendblatt und von der Hamburger Stiftung zur Förderung von Wissenschaft und Kultur (Jan Philipp Reemtsma) vorbereitet.

Ziel
Lese- und Sprachförderung sowie Integrationsförderung mithilfe des WESER-KURIER

Zielgruppe
ca. 300 Schülerinnen und Schüler vorwiegend ukrainischer Herkunft

Teilnahmeberechtigt
sind alle Grundschulen und weiterführenden Schulen in Bremen, die Geflüchtete aufgenommen haben.

Laufzeit
6 Monate, davon 3 Monate Zeitungslieferung

Umsetzung
IZOP-Institut Aachen (päd. Betreuung) und WESER-KURIER 

Leistungen
+ Akquise der ca. 15 Lerngruppen mit ihren Lehrkräften in enger Abstimmung und Kooperation mit der Senatorin für Kinder und Bildung
+ pädagogische Vorbereitung der Lehrkräfte, Entwicklung und Bereitstel- lung von Unterrichtsmaterialien und Arbeitsmaterialien
+ kontinuierlicher Kontakt mit Lehrkräften und Projektpartnern

Öffentliche Wirkung
begleitende Berichterstattung im WESER-KURIER, Print und Digital

Kosten
ca. 27.000,00 € zzgl. MwSt. für dreimonatige Schülerabos
(WESER-KURIER, optional Print oder E-Paper)
20.000,00 € zzgl. MwSt. pädagogische Betreuung IZOP-Institut

Kontakt
WESER-KURIER, WK | Manufaktur, +49 421 36 71 39 33, stefan.dammann@weser-kurier.de, kolja.bienert@weser-kurier.de

18. Juli 2022

So geht digital!

Angebotsfinder für den digitalen Wandel

Sie suchen Angebote, um Ihre Organisation für den digitalen Wandel fit zu machen? Sieben Qualifizerungsanbieter haben CoCo – den Angebotsfinder coco-angebotsfinder.digital ins Leben gerufen, damit Sie schneller die Ressourcen finden, die Ihnen helfen.

Der CoCo-Angebotsfinder bietet acht Rubriken, über die Suche und Filter zu Formaten und Erfahrungsleveln können Sie auch direkt recherchieren. Aufgelistet sind die Angebote der Akademie für Ehrenamtlichkeit Deutschland, betterplace academy, D3 - so geht digital, Digitale Nachbarschaft/DsiN, Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt, Verein 3.0 und Haus des Stiften. Der Angebotsfinder umfasst die Themengebiete Kommunikation und Kollaboration, Prozesse und Verwaltung, Fundraising und Finanzierung, Online-Veranstaltungen, Organisationsentwicklung, digitales Engagement und Ehrenamt, Tools und Recht.

Weitere Infos zum Projekt

Wer steckt dahinter?


Die Plattform hat ein Initiativkreis aus Vertreterinnen und Vertretern zivilgesellschaftlicher Organisationen geschaffen: Wir alle haben es uns in unseren Projekten zur Aufgabe gemacht, unterschiedliche Themen und Aspekte rund um Digitalisierung in der Zivilgesellschaft gut verständlich aufzubereiten und Hilfestellungen und Austauschräume auf dem Weg der digitalen Transformation zu geben. Um den Zugang sowie die Suche nach Qualifizierungsangeboten und Materialien zum Selbstlernen zu erleichtern, bündeln wir unsere Angebote auf dieser Plattform und machen so die Vielfalt von Lern- und Informationsangeboten sichtbar.

28. Juni 2022

Wahrnehmungsangebot für Menschen mit Behinderung

Der Martinsclub – einer der größten Träger der Behinderten- und Jugendhilfe in Bremen – hat jahrelange Erfahrung in der Organisation inklusiver Angebote. Nun möchte er ein neues Angebot für Menschen mit Behinderung schaffen: ein aufsuchendes Wahrnehmungsangebot. Denn im hektischen Pflegealltag kommen gerade Menschen mit sehr hohem Pflegebedarf oft zu kurz. Das neue Programm zielt auf die Sensibilisieren der Sinneswahrnehmung. Geplant ist dies: Eine Honorarkraft kommt direkt in die stationären Einrichtungen zu den Menschen und fördert ihre Wahrnehmung (sehen, hören, fühlen, tasten) nach individuellem Konzept.

Weitere Infos zum Projekt

Projektbeschreibung

Viele Angebote für Menschen mit Behinderung weisen trotz des Anspruchs der Barrierefreiheit noch Hürden auf. Denn auch inklusive Freizeit-Treffs oder Lernangebote für Menschen mit einer Beeinträchtigung haben noch Voraussetzungen an die Teilnahme. 

Um auch Menschen zu erreichen, die einen sehr hohen Hilfebedarf haben, plant der Martinsclub ein aufsuchendes Wahrnehmungsangebot in den Wohneinrichtungen. Der Vorteil dabei ist, dass die leitende Honorarkraft direkt zu den Menschen in die Einrichtung kommt. Einige Menschen, die schwer/mehrfach beeinträchtigt sind, können nicht an einem Alltag teilnehmen, wie ihn die meisten Menschen kennen. Daher plant der Martinsclub ein Angebot nur für sie – für die Dinge, die im hektischen Alltag einer Pflegebetreuung oft zu kurz kommen. Die unterschiedlichen Konzepte, um die Menschen zu erreichen, werden individuell nach einem ersten Kennenlernen erstellt. Es wird speziell auf sie eingegangen, sie können sich entspannen und werden auf anderen Sinnesebenen als in ihrem Alltag üblich angesprochen. 

Das Wahrnehmungsförderprogramm soll insbesondere die Sinneswahrnehmung sensibilisieren. Angesprochen werden der Geruchssinn, der visuelle Sinn, der Tastsinn, die auditive Wahrnehmung, das Hören, auch die Körperwahrnehmung. Für die verschiedenen Bereiche werden Materialien eingesetzt, zum Beispiel rhythmische Musikinstrumente wie Rasseln, kleine Trommeln oder ein Xylofon sowie Farben und Pinsel für den kreativen Bereich. Mithilfe von Bällen wird die Auge-Hand-Koordination geübt. Der Geruchs- und Geschmackssinn wird durch das Probieren und Riechen unterschiedlicher Lebensmittel, Pflanzen o.ä. trainiert. Um den taktilen Bereich zu schulen, wird Ton oder sehr feiner Sand verwendet. Um – wenn möglich – auch aktiv zu werden, wird mit Tüchern, Luftballons und Seifenblasen spielerisch die Bewegung im Raum entdeckt. 

Kontakt: Julia Renke | spenden@martinsclub.de | 0421-53747-799 

Mehr erfahren

 

17. Juni 2022

Förderdatenbank der DSSE für Gemeinnützige

Engagement und Ehrenamt sind vielfältig und genauso vielfältig sind auch die Fördermöglichkeiten. Die Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt listet diese Möglichkeiten in einer stetig wachsenden Datenbank auf. Die Liste wird permanent aktualisiert, hier lässt sich der passende Fördertopf recherchieren.

Bitte planen Sie ausreichend Zeit für die Bearbeitung Ihres Förderantrags ein und erkundigen Sie sich ggf bei Ihrem Fördermittelgeber, wann Sie mit einer Nachricht rechnen können, rät die DSSE.

Hier geht es zur Datenbank.

24. Mai 2022

Das Kleine Weserorchester

Der Verein Das kleine Weserorchester unterstützt Bremer Musikpädagoginnen und Musikpädagogen (examinierte bzw. diplomierte Mitglieder des Deutschen Tonkünstlerverbandes Bremen) bei einem jährliches Orchesterprojekt mit Schülerinnen und Schülern. Den Abschluss bildet ein großes öffentliches Konzert. Im kleinen Weserorchester musizieren rund 50 Kinder und Jugendliche im Alter von 6-18 Jahren, die überwiegend aus der Bremer Neustadt kommen. Das Besondere an der musikalisch-pädagogischen Arbeit ist, dass die Mitwirkenden unabhängig von ihrem musikalischen Niveau und sozialen Hintergrund teilnehmen können.

Weitere Infos zum Projekt

Die Noten werden für jedes Kind individuell angepasst, so dass auch ganz kleine Anfänger oder Schülerinnen, die (noch) nicht in den anderen Bremer Jugendorchestern mitspielen könnten, die großartige Erfahrung machen können, mit vielen anderen gemeinsam zu musizieren. Über das besondere musikalische Erlebnis werden wertvolle persönliche Kontakte geknüpft.

Im September/Oktober 2022 planen die Projektleiter wieder ein großes, gemeinsames Orchesterprojekt mit vielen Kindern und Jugendlichen. Wir proben, nach langer individueller Arbeit mit den Kindern über das Jahr hinweg, an drei Tagen gemeinsam die Stücke, um dann am Donnerstag, den 13. Oktober 2022 im Gemeindesaal der St. Pauli Gemeinde Bremen-Neustadt ein richtig großes, gemeinsames Abschlusskonzert zu gestalten, so der Verein.

Es soll wieder ein riesiges Fest werden, die Kinder freuen sich schon auf fantasiereiche Verkleidungen zum Jahresthema. Dieses Jahr werden viele Helden und Heldinnen aus den Geschichten der Kinder auf der Bühne stehen! Die begeisterte Resonanz der Kinder und Familien gibt uns jedes Jahr wieder die Energie, die viele zusätzliche Arbeit zu leisten. Seit einem Jahr unterstützten der Verein auch Kinder aus Familien, die Instrumentalunterricht nicht bezahlen können. So konnte ein sehr begabter Jungen in das Projekt aufgenommen werden. 2022 sollen auch in Bremen lebende ukrainische Flüchtlinge einbezogen werden, um auch dort musikalische Begabungen zu fördern.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Kontakt: Ursula Kessl, ursula.kessl@posteo.de

 

5. Mai 2022

Bremer Bündnis für die Ukraine

Stiftungshaus Bremen und Bürgerstiftung Bremen haben mit einem Kreis von Stiftungen, Unternehmen und Privatpersonen das Bremer Bündnis für die Ukraine gebildet. Mit den Spenden wird ein Förderprogramm ausgestaltet, das den ukrainischen Schutzsuchenden vor Ort in Bremen zugute kommen soll. Das Bündnis will die Vereine in der Stadt unterstützen, die im direkten Kontakt mit den Schutzsuchenden sind und wissen, was wirksam ist und wo Hilfe gebraucht wird. Der Fokus liegt auf lokalen Akteurinnen und Akteuren und ihren Projekten. Auf der Aktions-Website www.bb4ua.de können Gemeinnützige online eine Förderung beantragen.

Antragstellung und Förderkriterien

 

18. März 2022

Mit einer Seniorenrikscha durch Bremen

Soziale Teilhabe und Mobilität sind im Alter nicht mehr selbstverständlich. Das möchte der Bremer Verein Ambulante Versorgungsbrücken jetzt mit einer Fahrrad-Rikscha für Seniorinnen ändern. Für die Anschaffung der Rikscha und die Schulung der ehrenamtlichen Rikscha-Fahrer benötigt der Verein Ihre finanzielle Unterstützung. Machen Sie mit und unterstützen Sie den Verein dabei mit einer Spende auf der Spendenplattform betterplace.

Weitere Infos zum Projekt

Die Idee zu diesem Projekt liegt schon etwas zurück: Es war ein Herzensprojekt unserer Vereinsgründerin und ehemaligen Vorständin Elsbeth Rütten, die 2020 plötzlich verstorben ist und das Projekt nicht mehr umsetzen konnte. Damals konnten wir bereits 3.500 Euro für die Rikscha einwerben. Das reicht aber noch nicht für die Anschaffung. Auch für die Schulung unserer Ehrenamtlichen sowie für Fahrradhelme fehlt es uns noch an Geld.

Rikschafahrten können älteren Menschen bis ins hohe Lebensalter Freude schenken. Gerade dann, wenn man im hohen Alter mobilitätseingeschränkt ist, bietet eine Rikschafahrt die Chance wieder mehr in Bremen oder im Blockland zu entdecken, am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen. Eine Fahrt an der Weser oder zu einem Fussballspiel bei Werder können wie ein Lebenselexier wirken. Selbst ein Picknick auf Bremens Marktplatz wäre keine Utopie. Die Ausfahrten sollen ehrenamtlich stattfinden. Ein wichtiges Anliegen im Verein: Älteren Menschen bis ins hohe Alter zu ermöglichen, so selbstbestimmt wie möglich in den eigenen vier Wänden zu leben und dennoch den Kontakt zur Welt nicht zu verlieren.

Mit diesem Projekt starten die Ambulante Versorgungsbrücken das erste Crowdfunding-Projekt. Bitte unterstützen Sie dieses für Bremen einzigartige Projekt. Mit Ihrer Spende tragen Sie dazu bei, dass wir individuelle Rikscha-Ausfahrten für ältere Menschen in unserer Bremer Fahrradstadt veranstalten können. Um diesen Traum zu verwirklichen fehlt uns eine seniorengerechte Rikscha.

Warum ist dieses Projekt unterstützenswert?

Das Projekt stärkt den sozialen Zusammenhalt und den Dialog der Generationen. Es ermöglicht älteren Menschen, sich wieder bewusst im Einklang mit der Natur und mit anderen Menschen zu erleben. Eine Ausfahrt kann ein buntes Erlebnis sein, bei dem aktuelle Eindrücke und Lebenserinnerungen geteilt werden können. Die Fahrt bereichert die Passagiere ebenso wie den Fahrer. Aus einer anonymen Begegnung kann sich so vielleicht sogar eine Freundschaft entwickeln. Das Projekt soll sich durch Spenden selber tragen.
Es lebt von sozialem Engagement und von Ehrenamt.

Hier können Sie spenden.

Mehr erfahren

Foto: @roha_deutschland

28. Februar 2022

Unternehmensspenden für Ihre Organisation!

Kennen Sie schon die Spendenplattform des Hauses des Stiftes, die Unternehmensspenden an gemeinnützige Organisationen vermittelt? Bei Förderprogramme.org können Sie über eine Plattform gleichzeitig an mehreren Spendenkampagnen von Unternehmen teilnehmen und Spendengelder erhalten. Melden Sie sich kostenlos auf der Plattform an und sammeln Sie für Ihr konkretes Projekt. Regelmäßig kommen neue Kampagnen dazu – ob regional oder deutschlandweit.

Weitere Infos zum Projekt

Wir sagen danke!