Impact Investing

Schütting-Stiftung unterstützt herausragende Projekte

v.l. Juliane von Boeselager, Susanna Krüger, Edda Schröder, Udo Siemers, Klaus Wobbe

Impact investing – Hype oder die zukunft des Stiftens UND des gebens?

Es gab aufregende Antworten und Anstöße dazu. Knapp 60 Gäste aus Stiftungen, Banken, Unternehmen, Family Offices sowie Investorinnen und Berater waren vor Ort – und sie waren sehr aktiv in den Q[&]A-Channels und austauschfreudig auf dem Get-together. Anlass der Veranstaltung war zum einen ein Termin, nämlich der 1. Oktober, der als Tag der Europäischen Stiftungen #TdS23 begangen wird. Zum anderen aber ging es darum, ein neues Thema in die Stiftungsweit einzuführen: das Impact Investing. Es braucht mehr privates Kapital für nachhaltige Investments. Wie lässt es sich mobilisieren? Es ist auch ein Thema, das die BAB schon länger bewegt, die mit dem Bremer Stiftungstalk den 2. Bremer Impact Investing Abend verbunden hat.

Ein paar Highlights:
+ Juliane v. Boeselager, Expertin für Social Entrepreneurship, moderierte die Veranstaltung: Die Probleme sind allseits bekannt, die Frage ist, wie können wir Teil der Lösung werden. Privates Kapital, wirkungsvoll investiert, kann den Unterschied machen. Stiftungen können Treiber sein.
+ Edda Schröder, Firmengründerin und Stifterin: 1,7 Mrd. Menschen auf der Welt haben keinerlei Zugang zu Banken. Mit Kleinstdarlehen (Mikrofinanzfonds) leisten wir bei Invest in Visions Hilfe zur Selbsthilfe. Die Rückzahlquote ist mit 98 Prozent immens hoch. Dabei geht es nicht Investitionen, nicht um Subventionen, sondern ums Bankgeschäft.
+ Klaus A. Wobbe, Anlagestratege und Stifter: Wir managen Kapital so, dass wir Überrenditen erzielen. Einen Teil der Erträge investieren wir dann in unsere Intalcon Foundation. Sie unterstützt zum Beispiel ein Algenprojekt in Frankreich. Algen sind viel effizienter als Bäume, wenn es darum geht, CO2 zu binden.
+ Susanna Krueger, Start-up-Gründerin: Zu viel Kapital ist in Stiftungen weggesperrt und kommt nicht an die Arbeit. Wir haben die digitale Plattform projectbecause geschaffen, wo sich schnell eine Online-Stiftung gründen lässt und Kapital in wirkungsvolle Projekte wie zum Beispiel Fairafrique investiert werden kann. Es geht uns nicht um den Charity-Dollar, sondern den Invest-Dollar.
+ Udo Siemers, Private-Banking-Experte: Wir bei MackelSiemers wollen den Menschen Ideen geben, aber ohne erhobenen Zeigefinger, wie sie ihr Vermögen sinnvoll gestalten können, in ihrem eigenen Tempo. Wir sehen uns in der Mittler-Rolle, die nicht nur das was und das wie, sondern auch das warum zum Thema macht.


Fotos: Christina Kuhaupt

Ein fotografischer Rückblick

Fotos: Christina Kuhaupt

Zurück

Weitere Stiftungsnews

Wofür engagieren sich Unternehmen?

Trotz der wirtschaftlichen Auswirkungen des Ukrainekriegs hat das Engagement der deutschen Wirtschaft im Sommer 2022 beinahe wieder das Vor-Pandemie-Niveau erreicht. Das ist das Ergebnis einer neuen Umfrage der Zivilgesellschaft in ...

Weiterlesen

Dr. Eva Spiro (rechts im Bild) und SiS-Ehrenamtliche

Konflikte gewaltfrei lösen

Jetzt gibt es sie auch in Bremen: die Seniorpartner in School, kurz SiS. Der neu gegründete Bremer Landesverband ist dem Stiftungshaus beigetreten und hat hier jüngst Ehrenamtliche über Mediation informiert. ...

Weiterlesen

Fair und flexibel fördern

Stiftungsverantwortliche haben jetzt einen Leitfaden für moderne Förderstiftungen erstellt. Ihre These: weniger ist mehr.

Weiterlesen

(v.l.) Florian Brechtel, Dr. Sebastian Berger, Jens Zimmermann, Harald Kieselhorst, Burkhard Sültmann

1. Bremer Stiftungstalk

Knapp 50 Gäste besuchten den 1. Bremer Stiftungstalk. Erörtert wurden die Stiftungsrechtsreform, die Aussichten am Kapitalmarkt (sprich: Zinsen) und das Fundraising – hoch oben im Gebäude der NORD/LB am Domshof ...

Weiterlesen

Jan-Oliver Buhlmann, Alina Armerding und Bürgermeister Andreas Bovenschulte

Unternehmer gründen Stiftung für die Ukraine

Zwei Bremer Unternehmer haben eine gemeinnützige Verbrauchsstiftung gegründet, um die Ukraine beim Wiederaufbau zu unterstützen. Die Stiftung Solidarität Ukraine wurde offiziell im Bremer Rathaus bekanntgegeben.

Weiterlesen

Wir sagen danke!