Wie Stiftungen helfen

Zahlreiche Stiftungen bitten um Spenden und organisieren Hilfe für die Ukraine

Krieg in Europa – das ist im Jahr 2022 für die meisten Menschen in Deutschland unvorstellbar. Die Bilder, die uns aus dem Kriegsgebiet erreichen, zeigen zerstörte Häuser, verletzte Menschen und pure Verzweiflung. In ganz Deutschland ist die Solidarität mit der Bevölkerung in der Ukraine sehr groß. Zahlreiche Stiftungen bitten um Spenden und organisieren Hilfe für das vom Krieg gebeutelte Land.  

Der Bundesverband Deutscher Stiftungen listet auf seiner Website eine Reihe von Maßnahmen auf. Die Angebote werden regelmäßig aktualisiert. Stiftungen, die ihre Hilfsangebote zur Veröffentlichung melden wollen, schreiben dem Bundesverband eine E-Mail: online-redaktion@stiftungen.org

Hier gelangen sie zur Website des Bundesverbandes.

 

In Bremen können sich Stiftungen mit ihren Hilfsangeboten auch an das Stiftungshaus wenden: moin@stiftungshaus-bremen.de. Spenden sammelt hier unter anderem der Verein Herz für die Ukraine. Auch die Deutsch-Polnische Gesellschaft hat Angebote geschaffen. Dringend Hilfe benötigt das SOS-Kinderdorf Ukraine: Hier erfahren Sie mehr.

 

Weitere Stiftungsnews

Jan-Oliver Buhlmann, Alina Armerding und Bürgermeister Andreas Bovenschulte

Zwei Bremer Unternehmer haben eine gemeinnützige Verbrauchsstiftung gegründet, um die Ukraine beim Wiederaufbau zu unterstützen. Die Stiftung Solidarität Ukraine wurde offiziell im Bremer Rathaus bekanntgegeben.

In einem Interview mit dem Weser-Kurier haben Sendesaal-Chef Peter Schulze und seine designierte Nachfolgerin Elisabeth Champollion über die Pläne für den Konzertsaal und die Herausforderungen des Konzertbetriebes nach Corona gesprochen.

Der Verein Ambulante Versorgungsbrücken ist für den Deutschen Engagementpreis nominiert worden. Zuvor wurde er zu den TOP 25 von 100 Stipendiaten von startsocial e.V. – Hilfe für Helfer ernannt. Jetzt hat er die Chance, ein Preisgeld bis 10.000 Euro zu gewinnen.

Wir sagen Danke!