Stiftungprojekt in der Stadtbibliothek: präventive Jugendhilfe

Von der Klinik zur Stiftung

30 Jahre Stiftung Dr. Heines

Soziales Engagement war ihm sehr wichtig: Der Psychiater und Neurologe Dr. Karl-Dieter Heines (1920-2012) hatte 1956 die älteste psychiatrische Privatklinik Deutschlands in Bremen-Oberneuland erworben und sie in den folgenden Jahrzehnten zu einem beispielhaften Behandlungszentrum umgebaut. 36 Jahre später verkaufte er die Dr. Heines-Klinik und gründete mit einem beträchtlichen Teil des Erlöses am 14. April 1992 die gleichnamige gemeinnützige Stiftung.

Mein Vater wollte etwas an die Gesellschaft zurückgeben, sagt Dr. Wolfgang Heines, seit 2002 Kuratoriumsvorsitzender. Mit im Kuratorium arbeiten auch seine Schwestern Sylvia und Verena. Die fachlichen und menschlichen Aktivitäten unseres Vaters innerhalb und außerhalb des Klinikalltages kamen besonders psychisch beeinträchtigten und oft auch sozial benachteiligten Menschen zugute. Die Stiftung unterstützt daher Projekte im Bereich der Wissenschaft und Forschung, der Jugendhilfe und des Gesundheitswesens.

Gefördert wird beispielsweise der Kinderbauernhof Osterholz-Tenever: Als eines der ersten Stiftungsprojekte wurde ein Eselstall finanziert. Für das Bürgerhaus Oslebshausen beteiligte sich die Stiftung an der Finanzierung eines Zirkuszelts, das bis heute im Einsatz ist. Auch die Mütterzentren Osterholz-Tenever und Blockdiek, die Stadtbibliothek, das Schnürschuh-Theater, der Naturerlebnispfad im Bürgerpark, das SOS Kinderdorf und das Andreas-Hospiz wurden von der Stiftung bedacht. Und vieles mehr. Rund 15 kleinere Projekte werden in diesem Jahr (2022) gefördert.

Das Kuratorium:(v.l.) Petra Peters, Dr. Detlef Luthe, Dr. Wolfgang Heines, Verena Heines-Mothes und Sylvia Heines


Eines ist für das fünfköpfige Stiftungskuratorium besonders wichtig: Der persönliche Kontakt zu den Antragstellern. Wir kennen alle Projekte, die wir fördern, wir gehen hin, schauen nach und freuen uns über gute Ergebnisse. Ab Herbst 2022 besteht die Möglichkeit, neue Anträge für das Jahr 2023 zu stellen.

Nähere Informationen gibt es hier: www.stiftung-dr-heines.de

 

Weitere Stiftungsnews

Jan-Oliver Buhlmann, Alina Armerding und Bürgermeister Andreas Bovenschulte

Zwei Bremer Unternehmer haben eine gemeinnützige Verbrauchsstiftung gegründet, um die Ukraine beim Wiederaufbau zu unterstützen. Die Stiftung Solidarität Ukraine wurde offiziell im Bremer Rathaus bekanntgegeben.

In einem Interview mit dem Weser-Kurier haben Sendesaal-Chef Peter Schulze und seine designierte Nachfolgerin Elisabeth Champollion über die Pläne für den Konzertsaal und die Herausforderungen des Konzertbetriebes nach Corona gesprochen.

Der Verein Ambulante Versorgungsbrücken ist für den Deutschen Engagementpreis nominiert worden. Zuvor wurde er zu den TOP 25 von 100 Stipendiaten von startsocial e.V. – Hilfe für Helfer ernannt. Jetzt hat er die Chance, ein Preisgeld bis 10.000 Euro zu gewinnen.

Wir sagen Danke!