Eberhard Muras, Meentje Otto und Sebastian Stern

Sport verbindet

Austausch, Abwechslung UND Integration

Wir erhoffen uns von der Maßnahme, den Kindern abwechslungsreiche Ferien zu ermöglichen, sie sportlich zu fordern und einen kulturellen Austausch zu fördern, um das gemeinsame Zusammenleben voranzubringen, sagt Meentje Otto. Sie koordiniert bei Bremen 1860, Bremens größtem Sportverein, die Ferienbetreuung. 100 ukrainische Kinder sind bereits im Verein aktiv. Nun können 30 von ihnen im Alter von 4-13 Jahren auch am Ferienprogramm teilnehmen. Möglich macht das das Bremer Bündnis für die Ukraine. Eberhard Muras hat jetzt den Förderbescheid an Koordinatorin Otto und an Geschäftsführer Sebastian Stern übergeben.

Muras ist Vorstandsvorsitzender der Bürgerstiftung Bremen, die gemeinsam mit dem Stiftungshaus das Bündnis initiiert hat. Wir gratulieren 1860 und freuen uns über das Engagement, so Muras. In der zweiten Förderrunde wurden neben dem Ferienprogramm von Bremer 1860 drei weitere Projekte unterstützt: ein Projekt von Hood Training für geflüchtete Jugendliche aus der Ukraine, ein Kreativ-Kurs vom DRK in der Notunterkunft in der Überseestadt und ein Spielprojekt  des Grundschulverbandes auf Schulhöfen in den Ferien, insbesondere in benachteiligten Wohngebieten.

Das Bremer Bündnis sammelt weiterhin Spenden für Projekte, die ukrainischen Flüchtlingen zugute kommen. Auch Anträge sind weiterhin willkommen.

MEHR ERFAHREN

 

Weitere Stiftungsnews

Jan-Oliver Buhlmann, Alina Armerding und Bürgermeister Andreas Bovenschulte

Zwei Bremer Unternehmer haben eine gemeinnützige Verbrauchsstiftung gegründet, um die Ukraine beim Wiederaufbau zu unterstützen. Die Stiftung Solidarität Ukraine wurde offiziell im Bremer Rathaus bekanntgegeben.

In einem Interview mit dem Weser-Kurier haben Sendesaal-Chef Peter Schulze und seine designierte Nachfolgerin Elisabeth Champollion über die Pläne für den Konzertsaal und die Herausforderungen des Konzertbetriebes nach Corona gesprochen.

Der Verein Ambulante Versorgungsbrücken ist für den Deutschen Engagementpreis nominiert worden. Zuvor wurde er zu den TOP 25 von 100 Stipendiaten von startsocial e.V. – Hilfe für Helfer ernannt. Jetzt hat er die Chance, ein Preisgeld bis 10.000 Euro zu gewinnen.

Wir sagen Danke!