Foto: Christina Kuhaupt

Sektor mit Herz

Gemeinnütziges engagement bündeln

Mit mehr als 100 Gästen hat das Stiftungshaus Bremen am 8. Juli 2022 im Seegarten der Meierei im Bürgerpark sein diesjähriges Sommerfest gefeiert. Nach der Premiere im vergangenen Jahr war der Zuspruch dieses Mal nach Begegnungen im gemeinnützigen Sektor noch stärker. Wir freuen uns über diese großartige Resonanz, sagte Stiftungshauspräsident Harald Emigholz.

Das Stiftungshaus sei Interessensgemeinschaft, Kompetenznetzwerk und Informationsportal für das bremische Stiftungswesen. Mit mittlerweile rund 120 Mitglieder arbeitet es daran, den Stiftungsgedanken zu verbreitern, gemeinnütziges Engagement zu bündeln und gemeinnützige Institutionen zu vernetzen. Der Sektor mit Herz brauche und verdiene mehr Aufmerksamkeit und müsse zudem neue Formen der Zusammenarbeit finden, beispielsweise in Clusterformaten. So sei ein Netzwerk wissenschaftsfördernder Stiftungen im Aufbau und weitere in Planung.

Die Sommergäste: neue Mitglieder

Das musikalische Programm gestaltete der Gospel-Chor am Bremer Dom unter Leitung von Bettina Pilster. Nach dem schwungvollen Auftakt führten die beiden Moderatorinnen Ina Wiesenthal und Kerstin Kahrens – sie haben das Unternehmen ETAGE.SIEBEN gegründet und sind Jahrespartnerinnen des Stiftungshauses – durch den Abend. Im Mittelpunkt standen die Sommergäste, neun an der Zahl. Diese neuen Mitglieder des Stiftungshauses erzählten die Geschichten ihres gesellschaftlichen, sehr breit gestreuten Engagements: realtime Forum für neue Musik e.V.,  cocoon e.V., Carl Schurz Deutsch-Amerikanischer Club, St. Petri Gemeindestiftung, Visionskultur gUG, Lübben-Hollmann-Stiftung, Kellner-Stoll-Stiftung für Klima und Umwelt, botanika gGmbH, Freunde des Sendesaales e.V.

Wir bedanken uns insbesondere bei der ETAGE.SIEBEN, der Toliex Veranstaltungstechnik und allen unseren Spendern, Sponsoren und Unterstützern, die bei der Ausrichtung des Festes mitgeholfen haben.

Fotografische Impressionen von Christina Kuhaupt

 

Weitere Stiftungsnews

Jan-Oliver Buhlmann, Alina Armerding und Bürgermeister Andreas Bovenschulte

Zwei Bremer Unternehmer haben eine gemeinnützige Verbrauchsstiftung gegründet, um die Ukraine beim Wiederaufbau zu unterstützen. Die Stiftung Solidarität Ukraine wurde offiziell im Bremer Rathaus bekanntgegeben.

In einem Interview mit dem Weser-Kurier haben Sendesaal-Chef Peter Schulze und seine designierte Nachfolgerin Elisabeth Champollion über die Pläne für den Konzertsaal und die Herausforderungen des Konzertbetriebes nach Corona gesprochen.

Der Verein Ambulante Versorgungsbrücken ist für den Deutschen Engagementpreis nominiert worden. Zuvor wurde er zu den TOP 25 von 100 Stipendiaten von startsocial e.V. – Hilfe für Helfer ernannt. Jetzt hat er die Chance, ein Preisgeld bis 10.000 Euro zu gewinnen.

Wir sagen Danke!