Das mediale Innovationslabor

Mitgliederporträts:
Ein Gepräch mit MARC SIFRIN, FESTIVALKOORDINATION, FILMFEST BREMEN

 

 

Wer seid ihr?

Wir sind das Filmfest Bremen. Es ist uns wichtig, Bremen als Filmstadt und Produktionsstandort sichtbar zu machen, als Netzwerkplattform zu fungieren und Filmschaffende und Publikum gleichermaßen zu begeistern. Das Festival versteht sich als mediales Innovationslabor und Bühne für deutsche und internationale Filmkunst und Unterhaltung. Seit einigen Jahren verleihen wir den Bremer Filmpreis in Zusammenarbeit mit der Sparkasse Bremen. Vergangenes Jahr wurde Maria Schrader für ihr Lebenswerk ausgezeichnet.

Zusätzlich vergeben wir weitere Preise, darunter drei Auszeichnungen für technische, visuelle und narrative Innovation: Das sind Filme, die von dem normalen Mainstream, den man gewohnt ist, abweichen. Neben einem regionalen Wettbewerb für Bremer Filmschaffende haben wir 2023 die Deutschlandpremiere ins Leben gerufen, einen internationalen Wettbewerb mit Berlinale Flair (nur kleiner), für den elf Filme aus zehn Ländern im Rennen waren. Dieser Wettbewerb wird wegen seines großen Erfolgs fortgeführt.

Woher kommt ihr?

Das Filmfest Bremen wurde 2015 von Ilona Rieke (im Bild rechts)  und Matthias Greving (im Bild links) gegründet. Matthias ist der Festivalleiter und Ilona die Programmleiterin. Ilona arbeitet im Filmbüro Bremen und ist dort für die lokale Filmförderung zuständig und für das Vernetzen der Akteure hier vor Ort. Matthias betreibt die Filmproduktionsfirma Kinescope hier in Bremen. Die beiden hatten damals die Idee, Filmschaffenden vor Ort eine Bühne und ein Publikum zu bieten – ein Festival, wo sie sich auf der großen Bühne präsentieren können. Was als Ein-Tages-Festival begann, wurde schnell zu einem Wochenend-Festival. Mittlerweile sind wir bei fünfeinhalb Tagen. Um ein Alleinstellungsmerkmal zu anderen Filmfestivals in Deutschland zu bekommen, wurden neue Kategorien geschaffen, wie Humor und Satire.

Was habt ihr vor?

In diesem Jahr machen wir eine Kooperation mit Werder Bremen. Für das 125-jährige Bestehen wird es einen Kurzfilmwettbewerb für Werde-Fans geben, der aber auch überregional offen für alle ist. Die Preisverleihung wird im Theater Bremen stattfinden und in der Jury sitzen zum Beispiel bekannte Gesichter wie Sportjournalist Arnd Zeigler. Außerdem wollen wir weiter wachsen und in Zukunft eine ganze Festivalwoche veranstalten. Wir würden gerne noch die eine oder andere Spielstätte mit dazu bekommen und auch auf die andere Weserseite expandieren.

Was versprecht ihr euch vom Stiftungshaus?

Wir erhoffen uns, dass der eine oder andere auf uns aufmerksam wird. Auch wenn wir jetzt in der Stadt schon relativ gut verankert sind und man uns kennt, ist ein Festival mit unglaublich viel Vorbereitungszeit und somit auch mit Geld verbunden. Wenn man noch weiter wachsen möchte, braucht man Kooperationspartner, Förderer und Sponsoren. Wir erhoffen uns einen noch größeren Bekanntheitsgrad und dadurch neue Kooperationen. Das Stiftungshaus ist gut vernetzt mit anderen Institutionen, die auch eine Zielgruppe für uns sein könnten und wo man Verknüpfungspunkte schaffen kann.

Interview: Jennifer Oroilidis
Fotos: Christina Kuhaupt, Filmfest Bremen

Weitere Stiftungsnews

Das mediale Innovationslabor

Eine Bühne für deutsche und internationale Filmkunst – das war die Vision des Filmfest Bremen. Was 2015 als Ein-Tages-Festival begann, wurde schnell zu einem großen Erfolg. Mittlerweile zieht das Kulturfestival Filmemacher aus aller Welt an – und ist Mitglied im Stiftungshaus geworden. Ein Interview mit Festivalkoordinator Marc Sifrin.

 

Foto: Christina Kuhaupt

Kompetenz gestärkt

Wissen für das Gemeinwohl: Die Deutsche Stiftungsakademie in Berlin bildet in ihren Zertifikatslehrgängen Stiftungsmanager und Stiftungsmanagerinnen aus. Das Stiftungshaus Bremen ist stolz und glücklich, dass seine Mitarbeiterin Christine Thewes jetzt das Zertifikat erworben hat. Sie stärkt damit die Kompetenz des Stiftungshauses und seine weitere Professionalisierung.  

Foto: 123RF

Digitale Angebote für Ältere

Älteren Bremerinnen und Bremern den Zugang zum Internet und zu digitalen Angeboten näherbringen – das will das Netzwerk Digitalambulanzen. Träger ist der Verband für sozial-kulturelle Arbeit (VskA) e.V. – Landesverband Bremen. Jetzt gibt es neue Fördermöglichkeiten mit dem DigitalPakt Alter. Das Bündnis fördert die digitale Teilhabe Älterer, vernetzt wichtige Akteure und macht auf Angebote für den digitalen Kompetenzerwerb aufmerksam. Senioren-Internet-Initiativen können sich jetzt wieder bewerben.

Christine Thewes (l.) vom Stiftungshaus und Mitglieder auf dem diesjährigen Sommerfest. Foto: Christina Kuhaupt

Stiftungs-Fundraising zum Einstieg

Wie finde ich die passende Stiftung für mein Projekt? Ein neuer Leitfaden von Karsten Timmer, der seit vielen Jahren in und für Stiftungen arbeitet, zeigt, wie es geht. Herausgeber ist der Bundesverband Deutscher Stiftungen.

Foto: Christina Kuhaupt

Frohe Weihnachten und einen guten Start 2024!!

Das Stiftungshaus Bremen wünscht Ihnen Frieden, Besinnlichkeit und Frohsinn zum Weihnachtsfest 2023. Und Gesundheit, Glück und Zufriedenheit im neuen Jahr! Wir bedanken uns für die großartige Unterstützung aus der Bremer Stiftungscommunity und freuen uns auf den anregenden Austausch und die schöne partnerschaftliche Zusammenarbeit 2024.

Foto: Christina Kuhaupt

Ehrung für die Jahrgangsbesten

Einmal jährlich zeichnet die Wolfgang-Ritter-Stiftung mit ihrem Studienpreis herausragende Bachelor- und Master-Absolventen des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften an der Universität Bremen aus.

v.l. Juliane von Boeselager, Susanna Krüger, Edda Schröder, Udo Siemers, Klaus Wobbe

Impact Investing

Das war ein cooler Stiftungstalk, viel Stoff zum Nachdenken, viel Bedenkenswertes fürs Engagement – im Sinne einer enkeltauglichen Zukunft weltweit. Stiftungshaus Bremen und BAB – die Förderbank für Bremen und Bremerhaven luden gemeinsam mit FASE Finanzierungsagentur für Social Entrepreneurship am 28. September zu einer Paneldiskussion über Impact Investing. Ist diese Anlagestrategie nur Hype oder handelt es sich hier um das neue Geben?  

Sommerliches Get-together

Zum dritten Mal hat das Stiftungshaus Bremen zu einem Sommerfest geladen: Rund 130 Gäste aus der Bremer Stiftungscommunity trafen sich am 17. August im Café »emma am see» im Bürgerpark und nutzten die Gelegenheit zum Netzwerken und Erfahrungsaustausch. Das Stiftungsnetzwerk besteht mittlerweile aus 128 Knoten.

So macht man Vernetzung

Spot on: Wir blicken über die deutschen Grenzen. Das Bremer Bündnis für deutsch-tschechische Zusammenarbeit ist jetzt Mitglied im Stiftungshaus Bremen geworden. Wer und was steckt dahinter?

(v.l.) Dr. Rita Kellner-Stoll, Prof. Dr. Jutta Günther, Dr. Helga Trüpel

Forschen | Fördern | Stiften: Neue Energie(n)

Im Juni 2023 fand das 2. Bremer Stiftungsforum Wissenschaft statt: Im Haus Schütting diskutierten Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen mit Stiftungen über Bremens Beiträge zur ökologischen Transformation.

Wir sagen danke!