Libuše Černá: Ich möchte gerne etwas zurückgeben.

Sie ist Tschechin und Deutsche, lebt seit langem in Bremen und ist ehrenamtlich sehr aktiv. 2005 hat sie den Rat für Integration mitbegründet und ihn langjährig und bis vor kurzem als 1. Vorsitzende geprägt. Zu der Zeit hat sie auch das globale-Festival auf den Weg gebracht, eine Bühne für grenzüberschreitende Literatur. In einem Interview mit dem Weser-Kurier sagte sie, die Grenzen zwischen beruflicher Tätigkeit, dem ehrenamtlichen Engagement und dem privaten Leben seien bei ihr fließend. Ich entdecke bei jedem Gespräch – und ich spreche viel und sehr gerne mit anderen Menschen – immer wieder neue interessante Fragen, die unbedingt beantworten werden müssen. Wir sind gespannt, welche Themen sie sich vornehmen wird.

Warum hast Du den Globale° e.V. gegründet?

Wir haben den Verein gegründet und organisieren jedes Jahr das Festival globale°, um zu zeigen wie groß das Potenzial in einer multikulturellen Gesellschaft ist. Es ist unendlich.

Welche Rolle spielt Literatur für Dich?

Da möchte ich gerne Katja Petrowskaja zitieren: Die konkrete Biografie ist eine Begrenzung, das Lesen eine endlose Öffnung.

Warum engagierst Du dich so stark ehrenamtlich?

Ich habe viel Gutes in meinen Leben erfahren, wurde von der Gesellschaft gut aufgenommen, da möchte ich gerne etwas zurückgeben.

Wo oder wie kannst Du gut entspannen?

Wenn ich sehe, dass meine Tätigkeit Sinn macht. Das macht mich glücklich, das gibt mir Kraft. Außerdem laufe und schwimme ich gerne und erfreue mich an Begegnungen mit anderen Menschen.

Hier erfahren Sie mehr über den Verein Globale und das Festival.

Foto: Nikolai Wolff/Fotoetage

Zurück

Weitere Stiftungsmenschen

Veronika Eyring: Jetzt handeln!

Die Klimakrise und die Rolle der Wissenschaft – Themen des Tages der Stiftungen in Bremen.

Weiterlesen

Dr. Sebastian Berger: Das Stiftungsrecht wird einheitlich

Was bringt die Stiftungsrechtsreform: ein Interview mit dem Vertreter der Bremer Stiftungsaufsicht.

Weiterlesen

Marli Hoppe-Ritter: Mit Kunst und Kultur etwas Gutes für die Gesellschaft bewirken

Marli Hoppe-Ritter, Zustifterin und Sammlerin, ist jetzt in das Kuratorium der Dietmar Schönherr und Luise Scherf Stiftung für Pan y Arte gewählt worden.

Weiterlesen

Bertold Frick: Man darf sich nicht nur aufregen. Man muss auch etwas tun

Bertold Frick ist Anwalt, Christ, Stiftungsvorstand, Mediator. Das Thema Gerechtigkeit liegt ihm nicht nur beruflich am Herzen.

Weiterlesen

Julia Rettig und die Kraft der Musiktherapie

Was Menschen hilft, sagt Julia Rettig, das ist Musik: eine sehr wirksame Therapie. Sie ist Musiktherapeutin und Vorstand des Bremer Instituts für Musiktherapie und seelische Gesundheit – mit einem in ...

Weiterlesen

Was lehrt das Stiften, Dr. Rita Kellner-Stoll?

Man gibt Geld weg und wird reicher: Das ist eigentlich die Lehre, die sich aus dem Stiften für uns ergibt, sagt die Sinnstifterin und Treuhandstifterin.

Weiterlesen

Wir sagen danke!