Libuše Černá: Ich möchte gerne etwas zurückgeben.

Sie ist Tschechin und Deutsche, lebt seit langem in Bremen und ist ehrenamtlich sehr aktiv. 2005 hat sie den Rat für Integration mitbegründet und ihn langjährig und bis vor kurzem als 1. Vorsitzende geprägt. Zu der Zeit hat sie auch das globale-Festival auf den Weg gebracht, eine Bühne für grenzüberschreitende Literatur. In einem Interview mit dem Weser-Kurier sagte sie, die Grenzen zwischen beruflicher Tätigkeit, dem ehrenamtlichen Engagement und dem privaten Leben seien bei ihr fließend. Ich entdecke bei jedem Gespräch – und ich spreche viel und sehr gerne mit anderen Menschen – immer wieder neue interessante Fragen, die unbedingt beantworten werden müssen. Wir sind gespannt, welche Themen sie sich vornehmen wird.

Warum hast Du den Globale° e.V. gegründet?

Wir haben den Verein gegründet und organisieren jedes Jahr das Festival globale°, um zu zeigen wie groß das Potenzial in einer multikulturellen Gesellschaft ist. Es ist unendlich.

Welche Rolle spielt Literatur für Dich?

Da möchte ich gerne Katja Petrowskaja zitieren: Die konkrete Biografie ist eine Begrenzung, das Lesen eine endlose Öffnung.

Warum engagierst Du dich so stark ehrenamtlich?

Ich habe viel Gutes in meinen Leben erfahren, wurde von der Gesellschaft gut aufgenommen, da möchte ich gerne etwas zurückgeben.

Wo oder wie kannst Du gut entspannen?

Wenn ich sehe, dass meine Tätigkeit Sinn macht. Das macht mich glücklich, das gibt mir Kraft. Außerdem laufe und schwimme ich gerne und erfreue mich an Begegnungen mit anderen Menschen.

Hier erfahren Sie mehr über den Verein Globale und das Festival.

Foto: Nikolai Wolff/Fotoetage

Zurück

Weitere Stiftungsmenschen

Wolfgang-Ritter-Preis verliehen

Zwei vielsprechende junge Wissenschaftler haben für ihre innovativen Dissertationen den hochdotierten Wolfgang-Ritter-Preis 2022 gewonnen: Sven Simon und Boas Bamberger.

Weiterlesen

Sozialpreis Trommel für Lübben-Hollmann

Der Verein Arbeit [&] Zukunft hat Hiltrud Lübben-Hollmann, Stifterin und Bremer Frau des Jahres 2022, mit dem Sozialpreis Trommel ausgezeichnet.

Weiterlesen

Ambulante Versorgungsbrücken mit Doppelspitze

Ricarda Möller bekommt Unterstützung: Erhard Behnke wird ihr Stellvertreter.

Weiterlesen

Michael Lürßen: Man braucht Empathie

Vor seinem Ruhestand hat er das Generationen- und Stiftungsmanagement der Bremer Landesbank und dann der Nord/LB verantwortet. Jetzt ist er freiberuflich als Begleiter in Nachfolge- und Stiftungsfragen tätig.

Weiterlesen

Jahrespartnerinnen des Stiftungshauses

Die beiden Gründerinnen von ETAGE.SIEBEN, Ina Wiesenthal und Kerstin Kahrens, haben eine Jahrespartnerschaft mit dem Stiftungshaus geschlossen. Herzlich willkommen! Eine solche Partnerschaft steigert die Sichtbarkeit eines Unternehmens und setzt soziale ...

Weiterlesen

Stifterin ist Frau des Jahres

Die Stifterin Hiltrud Lübben-Hollmann ist im Bremer Rathaus als Bremer Frau des Jahres 2022 geehrt worden. Sie hat 2004 die Hiltrud Lübbe-Hollmann-Stiftung gegründet, die sozial benachteiligte Frauen unterstützt.

Weiterlesen

Wir sagen danke!