Sozialpreis Trommel für Lübben-Hollmann

Im Kaminsaal des Bremer Rathauses ist jetzt der der Sozialpreis Trommel verliehen worden: Hiltrud Lübben-Hollmann und die Firma Friedrich Schmidt Bedachungs GmbH haben ihn gewonnen. Den Preis vergibt alle zwei Jahre der Verein Arbeit & Zukunft. Er ehrt seit 1998 Betriebe, Institutionen und Einzelpersonen, die sich für die langfristige Verbesserung der Situation von Menschen einsetzen, die wenig Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben. Damit macht der Verein nicht nur auf die Situation dieser Menschen aufmerksam, sondern er sorgt auch dafür, dass Konzepte für die Integration dieser Personengruppe umgesetzt werden.

Mit positivem Beispiel vorangehen

Mit der traditionsreichen Trommel-Verleihung gelinge es, den Blick auf die Menschen zu richten, die Benachteiligungen auf dem Arbeitsmarkt erfahren – und vor allem auf Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber und engagierte Privatpersonen, denen es ein ganz besonderes Anliegen ist, diese Benachteiligungen nicht einfach hinzunehmen, sondern mit positivem Beispiel voran zu gehen und Perspektiven für Menschen mit Herausforderungen zu schaffen, sagte Kai Stührenberg, Staatsrat Arbeit und Europa.

Hiltrud Lübben-Hollmann hat 2004 die Lübben-Hollmann-Stiftung gegründet, um Frauen in prekären Lebenssituationen zu unterstützen. Die Stiftung fördert Projekte in Bremen, die frauenspezifische Stärken aufwerten, die Berufsbilder erweitern, den Sozialhilfekreislauf durchbrechen und die Qualifizierung und Berufsorientierung bieten.

Die Trommel-Jury ist besetzt mit Vertreterinnen und Vertretern der Senatorin für Arbeit, der Agentur für Arbeit, dem Amt für Versorgung und Integration, dem Jobcenter, dem DGB Bremen, den Unternehmensverbänden im Lande Bremen e.V., der Stiftung die Schwelle und dem Kirchlichen Dienst in der Arbeitswelt.

 

Weitere Stiftungsmenschen

Claudia Rodiek will stiften. Aber noch nicht jetzt! Später in ihrem Leben. Um sich mit dem Thema und dem großen stifterischen Gestaltungsspielraum vertraut zu machen, ist sie Fördermitglied im Stiftungshaus geworden.

Foto: Christina Kuhaupt

Freiwilliges Engagement geehrt: Carsten Dohme leitet das Projekt Kulturtafel des Ausspann e.V. Nun haben die PSD-Bank und Sozialsenatorin Anja Stahmann die Initiative mit dem erstmals vergebenen Engagementpreis ausgezeichnet. 3.000 Euro gab es für die auch vom Stiftungshaus unterstützte Kulturtafel. Herzlichen Glückwunsch!

Jahresauftakt 2023: Das Stiftungshaus begrüßte das Jahr 2023 zusammen mit der Stiftung der Universität Bremen mit der Vernissage der Wanderausstellung über wissenschaftliche Stiftungsprojekte: MACHT SINN. Mit ins Spiel geholt haben wir künstliche Intelligenz: Was berichtet wohl der KI-Bot der Stunde (ChatGPT) über das Event?

Im Bild: Katrin Wördemann (Stiftungshaus Bremen) und Dr. Helga Trüpel (Stiftung der Universität Bremen) bei der Begrüßung der Gäste

Wir gratulieren: Die Freiwilligen-Agentur Bremen hat den Innovationspreis der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligen-Agenturen (bagfa) erhalten. Ausgezeichnet wurden die Marktplatzgespräche und die Engagementbude. Beide Events dienten der Vorbereitung der neuen Bremer Engagementstrategie, die die Freiwilligen-Agentur entwickelt.

Das Bild zeigt Vertreterinnen und Vertreter der Lebenshilfe Bremen.

Forschen! Fördern! Stiften! – Das war das Motto des 1. Bremer Stiftungsforums Wissenschaft im Haus Schütting auf Einladung vom Stiftungshaus und von der Uni-Stiftung. Ein erster Knoten in einem neuen Netzwerk, das wissenschaftsfördernde Stiftungen untereinander, mit der Wissenschaft, mit der Wirtschaft und mit dem Standort verbinden will. Der Auftakt war vielversprechend.


(Im Bild: Stifterin Sylvia Jürgens)

Wir sagen Danke!