Jahresauftakt mit Sinn

ChatBot im Stiftungshaus: Die Atmosphäre war fröhlich

Was künstliche Intelligenz so alles kann, können wir jetzt selbst testen: mit dem Programm ChatGPT. Es ist seit Ende vergangenen Jahres für die Öffentlichkeit zugänglich. Nach kurzem Auftrag schreibt der Chatbot über das Event am 18. Januar 2023 im Galerieraum des Stiftungshauses:

Das Stiftungshaus hat den Jahresauftakt mit der Eröffnung einer Ausstellung über Wissenschaftsprojekte gefeiert, die von verschiedenen Stiftungen gefördert wurden. Die Ausstellung präsentierte Projekte aus den Bereichen Naturwissenschaften, Technologie, Medizin und sozialwissenschaftliche Studien. Die Besucher hatten die Möglichkeit, mehr über die Projekte zu erfahren. Es gab auch Gelegenheit zum Networking und zum Austausch. Die Atmosphäre war fröhlich und insgesamt war es eine erfolgreiche Veranstaltung, die die Bedeutung der Stiftungen für die Förderung von Wissenschaft und Innovation hervorhob – und ein gelungener Start in das neue Jahr für das Stiftungshaus.

Das sagt doch (fast) alles!

Hinter ChatGPT steht Microsofts Firm Open AI. Auf Kommando spuckt das Programm beispielsweise allerhand Texte aus. Und kann natürlich noch viel mehr.

Die Ausstellung ist noch bis Ende März im Stiftungshaus zu sehen (zu den Servicezeiten und nach Vereinbarung). Anhand von 10 Fokusthemen stellt MACHT SINN! 10 Persönlichkeiten – Forscher, Studentinnen, Stifter – und ihre Förderprojekte an der Universität Bremen vor.

Zur Ausstellung ist auch ein Buch erschienen, das im Stiftungshaus erworben werden kann:
MACHT SINN! Open Space Edition, Bremen, 1. Auflage (2022), www.open-space-edition.de

Fotos: Michael Galian

 

 

 

 

Weitere Stiftungsmenschen

Die Stifterin Hiltrud Lübben-Hollmann ist im Bremer Rathaus als Bremer Frau des Jahres 2022 geehrt worden. Sie hat 2004 die Hiltrud Lübbe-Hollmann-Stiftung gegründet, die sozial benachteiligte Frauen unterstützt.

Sie ist Journalistin, Festivalleiterin, Hochschuldozentin und noch viel mehr.  Ihre Themen sind Integration, Migration, Diversität und natürlich Literatur.

prohil e.V., der Freundeskreis der Bremer Philharmoniker, hat einen neuen Vorstand.

Krystian Teodor Lange hat an der Harvard Kennedy School Public Policy studiert. Die Wolfgang-Ritter-Stiftung hat ihm dabei geholfen. Jetzt gründet er ein Software-Unternehmen und will als digital nomad die Welt kennenlernen.

hat ihn der Weser-Kurier trefflich genannt: Jetzt geht Alexander Künzel in den Ruhestand.

Wir sagen Danke!