Jahresauftakt mit Sinn

ChatBot im Stiftungshaus: Die Atmosphäre war fröhlich

Was künstliche Intelligenz so alles kann, können wir jetzt selbst testen: mit dem Programm ChatGPT. Es ist seit Ende vergangenen Jahres für die Öffentlichkeit zugänglich. Nach kurzem Auftrag schreibt der Chatbot über das Event am 18. Januar 2023 im Galerieraum des Stiftungshauses:

Das Stiftungshaus hat den Jahresauftakt mit der Eröffnung einer Ausstellung über Wissenschaftsprojekte gefeiert, die von verschiedenen Stiftungen gefördert wurden. Die Ausstellung präsentierte Projekte aus den Bereichen Naturwissenschaften, Technologie, Medizin und sozialwissenschaftliche Studien. Die Besucher hatten die Möglichkeit, mehr über die Projekte zu erfahren. Es gab auch Gelegenheit zum Networking und zum Austausch. Die Atmosphäre war fröhlich und insgesamt war es eine erfolgreiche Veranstaltung, die die Bedeutung der Stiftungen für die Förderung von Wissenschaft und Innovation hervorhob – und ein gelungener Start in das neue Jahr für das Stiftungshaus.

Das sagt doch (fast) alles!

Hinter ChatGPT steht Microsofts Firm Open AI. Auf Kommando spuckt das Programm beispielsweise allerhand Texte aus. Und kann natürlich noch viel mehr.

Die Ausstellung ist noch bis Ende März im Stiftungshaus zu sehen (zu den Servicezeiten und nach Vereinbarung). Anhand von 10 Fokusthemen stellt MACHT SINN! 10 Persönlichkeiten – Forscher, Studentinnen, Stifter – und ihre Förderprojekte an der Universität Bremen vor.

Zur Ausstellung ist auch ein Buch erschienen, das im Stiftungshaus erworben werden kann:
MACHT SINN! Open Space Edition, Bremen, 1. Auflage (2022), www.open-space-edition.de

Fotos: Michael Galian

 

 

 

 

Weitere Stiftungsmenschen

Wir gratulieren: Die Freiwilligen-Agentur Bremen hat den Innovationspreis der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligen-Agenturen (bagfa) erhalten. Ausgezeichnet wurden die Marktplatzgespräche und die Engagementbude. Beide Events dienten der Vorbereitung der neuen Bremer Engagementstrategie, die die Freiwilligen-Agentur entwickelt.

Das Bild zeigt Vertreterinnen und Vertreter der Lebenshilfe Bremen.

Forschen! Fördern! Stiften! – Das war das Motto des 1. Bremer Stiftungsforums Wissenschaft im Haus Schütting auf Einladung vom Stiftungshaus und von der Uni-Stiftung. Ein erster Knoten in einem neuen Netzwerk, das wissenschaftsfördernde Stiftungen untereinander, mit der Wissenschaft, mit der Wirtschaft und mit dem Standort verbinden will. Der Auftakt war vielversprechend.


(Im Bild: Stifterin Sylvia Jürgens)

Was für eine Kulisse, welch ein Ambiente: Es war der Sendesaal Bremen, in dem sich die Mitglieder des Stiftungshauses zu ihrer Jahresversammlung trafen – ein einzigartiges Stück Bremen, das es ohne Peter Schulze und den Freunden des Sendesaales e.V. heute nicht mehr gäbe. Eine Option für die Zukunft des Konzertsaales ist eine Stiftung.


Alte, vom Aussterben bedrohte Haustierrassen wie die rauwolligen pommerschen Landschafe – sie werden im ersten Arche-Park Bremens gehegt und gepflegt. Von der Hans-Wendt-Stiftung mit Friederike Reinsch (l.) und Jörg Angerstein (2.v.l.). Offiziell eröffnet hat den Park Bürgerschaftspräsident und Schirmher Frank Imhoff (r.).


Malte Schumacher, Stiftungsexperte und Stiftungsmanager, hilft dabei, die Grundlagen für strategisches Marketing zu legen – in der ersten Fundraising-Werkstatt des Stiftungshauses Bremen. Ein Interview.


Wir sagen Danke!